Die dotBerliner des Monats Juli 2020

dotBerliner Juli 2020

Die Berliner Vielfalt kehrt allmählich zurück und wir zeichnen wie jeden Monat grandiose Internetadressen mit .berlin-Endung aus, um diese Vielfalt zu feiern. Unsere dotBerliner im Juli 2020 sind www.omasgegenrechts.berlin, www.cookiesandcream.berlin und www.hofkino.berlin. Herzlichen Glückwunsch!

Platz 1 – www.omasgegenrechts.berlin

Politik und gesellschaftliches Engagement sind fest in der Identität Berlins verankert. In der Hauptstadt vergeht kaum eine Woche ohne Demos, politische Aktionen oder Kundgebungen. Nicht ungewöhnlich also, dass der Berliner Ableger der österreichischen Bewegung „Omas gegen Rechts“ sich mit der passenden .berlin-Adresse www.omasgegenrechts.berlin schmückt. Die Initiative Bewegung zeigt, dass politische Teilhabe das Leben bis ins hohe Alter erfüllen kann und setzt sich gegen Rassismus, Antisemitismus und Sexismus ein. Die Webseite überzeugt durch ein schlichtes Design, spannende Inhalte und Übersetzungen in über zehn Fremdsprachen – ein Muss, wenn die internationale Bevölkerung Berlins angesprochen werden soll. Die Organisation ist in allen größeren sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Instagram zu finden und betreut außerdem einen eigenen Kanal bei YouTube. Über die passende .berlin-E-Mail-Adresse kontakt@omasgegenrechts.berlin können Interessierte, zu denen laut Aussage der Gruppe eindeutig auch Opas, Enkel und alle anderen Menschen gehören, Kontakt aufnehmen. Alles richtig gemacht und ein mehr als verdienter Platz 1!

Platz 2 – www.cookiesandcream.berlin

Nicht nur blaue, wuschelige Wesen mit wackelnden Augen mögen gern Kekse, sondern auch die meisten Menschen. Ein leckerer Cookie ist genau das Richtige für die abgehetzten Großstadtbewohner: schmeckt gut, kann aus der Hand gegessen werden, gibt schnell neue Energie. Fans der flachen Backware sollten sich deshalb die .berlin-Webseite www.cookiesandcream.berlin des gleichnamigen Ladens in Berlin-Mitte nicht entgehen lassen. Da flimmern schönste Kekskreationen über den Bildschirm  ̶  jetzt im Sommer sind sie sogar als individuell zusammenstellbare Sandwiches mit hausgemachtem Eis zu haben. Lechz! Entzückende Bilder, aktuelle Beiträge und natürlich die .berlin-Adresse sind außerdem in den sozialen Medien auf Facebook und Instagram zu bestaunen. Wer konkrete Nachfragen hat, kann sich unter der dazugehörigen .berlin-E-Mail-Adresse hello@cookiesandcream.berlin melden.

Platz 3 – www.hofkino.berlin

Die Berlinerinnen und Berliner lieben Filme – und so verschieden wie die Geschmäcker sind auch die Kinos der Hauptstadt. In den Sommermonaten gesellen sich jede Menge Freiluft-Alternativen zu den zahlreichen Indoor-Lichtspielhäusern der Stadt und bringen das Filmerlebnis ins Freie. Bei der Wahl des passenden Ortes spielt der Berliner Einfallsreichtum eine tragende Rolle und lässt Kinos an den sagenhaftesten Orten aus dem Boden schießen. Am Tag Bürogebäude, in der Nacht Flimmerkiste: Das Hofkino kapert jeden Abend den Innenhof des FMP1 am Franz-Mehring-Platz und verwandelt ihn in ein Sommerkino. Auf der .berlin-Webseite www.hofkino.berlin gibt es Infos über das Programm und jede Menge Filmliebe. Auf dem dazugehörigen Instagram-Kanal gibt es regelmäßig Impressionen der vergangenen Screenings und Ausblicke auf zukünftige Filmperlen.