dotBerliner des Monats März 2019

dotberliner des Monats März 2019

Unsere drei Gewinner für den Titel des dotBerliners im März 2019 lauten: www.planetarium.berlin, www.columbiahalle.berlin und www.berliner-luft.berlin. Herzlichen Glückwunsch!

Platz 1 – www.planetarium.berlin

Die hervorragend ausgestatteten Planetarien und Sternwarten der Hauptstadt beweisen: um die unendlichen Weiten des Weltalls zu erkunden, ist eine Mitgliedschaft bei der Sternenflotte nicht zwingend notwendig. In virtuellen Weiten präsentiert sich die Stiftung Planetarium unter der .berlin-Adresse www.planetarium.berlin. Dort können sich Interessierte über kommende Veranstaltungen wie Filmvorführungen oder Ausstellungen informieren. Die ansprechend gestaltete und übersichtliche Internetseite bietet unter einer Adresse Informationen über drei Berliner Sterneguck-Institutionen, nämlich das Zeiss Großplanetarium, die Archenhold-Sternwarte und das Planetarium am Insulaner. Auch Musik- und Filmfans kommen in den Planetarien auf ihre Kosten, denn regelmäßig gibt es aktuelle Kinofilme und großartige Musik-Installationen auf der gigantischen Leinwand zu erleben. Die .berlin-Internetadresse wird dabei nicht nur auf den vielzähligen gedruckten Werbematerialien wie Flyern und Postern in der Welt verteilt, sondern findet sich auch auf den diversen Social Media-Kanälen und dem eigenen, abwechslungsreich kuratierten Youtube-Kanal wieder. Hinzu kommen eine ganze Reihe .berlin-E-Mail-Adressen, unter denen man sich gezielt an die einzelnen Einrichtungen oder das Team wenden kann. Ein mehr als verdienter erster Platz demnach für www.planetarium.berlin.

Platz 2 – www.columbiahalle.berlin

Seit mehr als 20 Jahren wird die Columbiahalle mittlerweile als Veranstaltungsort für Konzerte, Partys, Messen und private Events genutzt und hat sich damit zu einer echten Berliner Institution gemausert. Erbaut wurde das Gebäude 1951 zur Unterbringung amerikanischer Soldaten und ist damit tief in der bewegten Berliner Geschichte verwurzelt. Die Verbundenheit zum dicken B zeigen die BetreuerInnen mit der .berlin-Internetadresse www.columbiahalle.berlin. Auf der aufs Wesentliche reduzierten Internetseite werden kommende Konzerte und andere Veranstaltungen vorgestellt, außerdem gibt es Informationen rund um den komplett barrierefreien und mit entzückendem Garten ausgestatteten Veranstaltungsort. Die Halle lässt sich übrigens auch mieten und fasst bis zu 3500 Gäste. Fragen, Wünsche und Anregungen können dabei an die passende .berlin-E-Mail-Adresse info@columbiahalle.berlin gerichtet werden. Auch auf Facebook wird die .berlin-Adresse kommuniziert und sehr unterhaltsam über Aktuelles aus der bunten Musikwelt berichtet. Wer bei der letzten wilden Party seine Habseligkeiten vergessen hat, kann auf der Internetseite unter der Rubrik Lost & Found Kontakt aufnehmen – das ist doch mal echter Kundenservice. Schau doch selbst mal unter www.columbiahalle.berlin rein – vielleicht findet sich ja ein passender Anlass für den nächsten Schwoof.

Platz 3 – www.berliner-luft.berlin

Berliner Luft so weit das Auge reicht, wochenlang gab es kein Entkommen vor den knalligen Plakaten dieser Berliner Getränke-Institution – das finden wir großartig! Denn die großartige Kampagne schmeichelt nicht nur dem Auge, sondern kommuniziert auch in der ganzen Stadt die .berlin-Adresse www.berliner-luft.berlin. Die dazugehörige Internetseite bietet Informationen rund um die Produktpalette, neue Sorten und Cocktail-Ideen mit klangvollen Namen wie Berliner Colada oder Berlin Sour. Der Name der Hauptstadt gehört so sehr zur Marke, dass er gleich zweimal im Namen der Internetadresse auftaucht – Applaus für so viel Hauptstadt. Selbst Lust aufs Stöbern bekommen? Dann schau unter www.berliner-luft.berlin vorbei.