Gut bei Stimme: Voice Search und Deine Webseite

dotberlin Blog Voice Search

Alles hört auf Dein Kommando! In unseren digitalen Zeiten ist das längst kein ferner Zukunftstraum mehr, sondern schlichter Alltag. Immer mehr Menschen sprechen mit unbelebten Objekten – und diese antworten sogar! Seit einigen Jahren kannst Du Deinem Handy, Deinem Computer oder Deinem digitalen Assistenten Fragen stellen und auf kluge Antworten hoffen. Voice Search beeinflusst deshalb ganz erheblich, wie Menschen im Internet nach Informationen suchen und wie Webseiten gestaltet sein müssen, damit sie diese direkt liefern können.

Was ist Voice Search?

Voice Search ist digitale Kommunikation, die auf der Eingabe von Befehlen mit der Stimme basiert. Handys, Laptops, Autos und Assistenzgeräte für den Haushalt werden mit der Stimme aktiviert und können so direkt nach Informationen oder Dienstleistungen gefragt werden. Aber auch untereinander kommunizieren Menschen zunehmend lieber über kurze Sprachnachrichten oder Videos anstatt langer Textnachrichten. Die Sprachsuche ist niedrigschwellig, einfach und schnell und wird vor allem häufig in lokalen Kontexten genutzt, z. B. um das nächste Restaurant zu finden, die günstigste Tischlerfirma zu entdecken oder um die Öffnungszeiten vom Friseursalon um die Ecke zu checken. Für Unternehmen und ihre Webseiten bringt Voice Search deshalb einige Chancen, aber auch Herausforderungen – wir haben Tipps, wie Du Dich auf die Sprachsuche vorbereiten und Deine Webseite fit machen kannst.

Ohren auf bei der Wahl Deiner Domain

Auch wenn Nutzerinnen und Nutzer weniger häufig Domains eintippen, bleibt der Name Deiner Domain im Hinblick auf Voice Search weiterhin sehr wichtig. Vor allem lokal agierende Unternehmen können von der Sprachsuche profitieren, wenn sie ihren Standort bereits in der Domain einfügen. Denn viele Menschen suchen vor allem Informationen zu Unternehmen oder Dienstleistungen in ihrer direkten Umgebung. Mit einer lokalen Domain-Endung wie .berlin oder .hamburg kommt der Ort automatisch mit und bietet viele Möglichkeiten, um einen passenden Namen zu finden.

Für Voice Search ist außerdem eine Anpassung Deines Domainnamens an die gesprochene Sprache sinnvoll. Anstatt eines sonst empfehlenswerten sehr kurzen Domainnamens kann auch eine längere Domain Sinn machen, wenn sie sich an der Sprache orientiert. So wäre beispielsweise eine Domain wie www.besteritalienerin.berlin eine gute Wahl. Achte aber darauf, dass Deine Domain trotzdem eindeutig und gut zu sprechen ist. Domains mit Zahlen, Abkürzungen oder sehr speziellen Schreibweisen sind nicht so gut geeignet.

Wie Du Deine Webseite für Voice Search optimierst

Sprachsuchende erkundigen sich häufig nach konkreten Informationen wie Öffnungszeiten, Telefonnummern, Adressen oder Kontaktangaben eines Unternehmens. Diese grundlegenden Informationen solltest Du unbedingt auf Deiner Webseite bereitstellen und aktuell halten. Deine Suchmaschinenplatzierung wird außerdem verbessert, wenn Du Einträge bei Google My Business, Bing und Yelp erstellst und pflegst. Wenn Dein Unternehmen bei weiteren Verzeichnissen gelistet ist, solltest Du unbedingt darauf achten, dass Deine Angaben überall gleich sind. Weil mit Voice Search besonders viele Fragen gestellt werden, bietet sich außerdem ein FAQ auf Deiner Webseite an, das diese Fragen aufnimmt und kurz und knapp beantwortet.