Analyse: .berlin-Domains in lokaler Google-Suche besser als .de und .com

Berlin, 09.10.2014 – Suchmaschinen bewerten Internetseiten mit den neuen .berlin-Domains bei lokalen Suchen besser als Websites mit anderen Endungen wie .de oder .com. Das haben jetzt erstmals die Suchmaschinen-Spezialisten der Berliner Searchmetrics GmbH bei einer Ranking-Analyse festgestellt. Mit .berlin können seit Mai 2014 Unternehmen, Privatpersonen und Organisationen die weltweit erste Städte-Domain registrieren.

Konkret bedeuten die Ergebnisse, dass beispielsweise eine Website wie www.friseur-schulz.berlin im Vergleich zur nicht-lokalen Suche im Durchschnitt weiter oben bei einer Google-Suche gelistet wird, wenn die Anfrage aus dem Raum Berlin erfolgt. Für eine identische Domain www.friseur-schulz.de hingegen ist dies nicht der Fall. Hier ist die Suchergebnisposition zu einem größeren Teil bei lokaler Suche niedriger.

So ergibt sich aus den Analysen ein im Schnitt um 1,18 Positionen höheres Ranking in den lokalen Suchergebnissen für .berlin-Domains.
Aufgrund der momentan noch vergleichsweise geringen Anzahl von .berlin-TLDs im Google-Index sind diese Ergebnisse vorläufig und durch weitere Analysen zu unterstützen.

Die Searchmetrics GmbH ist der Pionier und weltweit führende Anbieter einer Unternehmensplattform zur Optimierung der Search Experience. Diese „Search Experience Optimization“ verbindet SEO, Content, Social Media, PR und tiefgehende Analysen zu einer einheitlichen Grundlage für die Entwicklung und Umsetzung einer organischen Suchstrategie.

Im Searchmetrics-Blog lassen sich weitere Ergebnisse auf http://blog.searchmetrics.com/de/2014/10/07/ranking-analyse-neuer-top-level-domains-berlin-tlds-in-der-lokalen-google-suche/ nachlesen.

Neben der Analyse zu .berlin hat Searchmetrics Anfang September seine Searchmetrics Ranking-Faktoren-Studie 2014 herausgegeben. Sie steht zum Download unter http://searchmetrics.com/d2014 bereit und geht der Frage nach, was gut rankende Seiten gemeinsam haben und was diese von hinteren Suchergebnissen unterscheidet. Hierfür  wurden rund 300.000 Google-Rankings bezüglich der Existenz und Ausprägung bestimmter Eigenschaften analysiert.