ICANN-Meeting Brüssel: dotBERLIN und DENIC richten Deutschen Abend mit Unterstützung von Berlin Partner aus

Brüssel, 22. Juni 2010 – Zum Auftakt der 38. ICANN-Konferenz, die vom 21. bis 25. Juni 2010 in Brüssel stattfindet, haben die dotBERLIN GmbH & Co. KG und die DENIC e.G. zum 15. gemeinsamen Abend der deutschsprachigen Delegierten geladen. Dank der Unterstützung durch die Berlin Partner GmbH, der Marketinggesellschaft des Landes Berlin, konnten die gut 80 Gäste in der Brüsseler Repräsentanz der Berliner Wirtschaft empfangen werden. Unter den Gästen waren Vertreter der Europäischen Kommission, der Bundesregierung, der Vereinten Nationen, des Europäischen Parlaments sowie des Büros des Landes Berlin bei der Europäischen Union.

Die Begrüßung übernahmen Jörn Exner, Leiter der Berlin Partner-Repräsentanz, Sabine Dolderer, Vorstand der DENIC, und Dirk Krischenowski, Geschäftsführer von dotBERLIN. Die anschließenden Gespräche drehten sich um die für das bevorstehende ICANN-Meeting wichtigsten Themen, insbesondere die erwarteten Fortschritte im Prozess für die Einführung neuer geografischer Endungen wie dotHamburg, dotKöln, dotBayern oder dotSaarland, deren Vertreter ebenfalls anwesend waren. ICANN hatte Ende Mai einen vierten Entwurf der Ausschreibungsrichtlinien vorgelegt, der im Mittelpunkt der Debatten in Brüssel steht.

Nach den ersten beiden Kongresstagen und den vorangehenden Gremiensitzungen zeichnet sich ab, dass nunmehr für fast alle strittigen oder offenen Fragen Lösungen vorliegen. Der Vorstand von ICANN will im September auf einer zweitägigen Sitzung Entscheidungen über die Umsetzung der vorliegenden Vorschläge etwa für den Schutz von Markenrechten entscheiden, so dass Ende 2010 die finalen Ausschreibungsrichtlinien vorgelegt werden könnten. Damit wird auch ein konkretes Datum für den Beginn des Bewerbungsverfahrens verbunden sein, das aus heutiger Sicht im Frühjahr 2011 liegen wird.