Schneller und ausfallsicherer – verbesserte Infrastruktur für .berlin-Internetadressen

•    Infrastruktur der .berlin-Internetadressen um Berliner Name-Server erweitert
•    Anfragen für .berlin-Internetadressen werden jetzt noch schneller beantwortet
•    Name-Server erhöht Ausfallsicherheit der gesamten Infrastruktur

Berlin, den 24. Januar 2018 – Ab sofort haben die .berlin-Internetadressen einen Name-Server in ihrer Stadt. Damit werden Anfragen für Webseiten, deren Adresse auf .berlin endet, jetzt auch lokal beantwortet. Der Berliner Standort ergänzt das weltweite .berlin-Netzwerk an Name-Servern u. a. in Stockholm, Sydney, Paris, Sao Paulo, Johannesburg und New York.

Dirk Krischenowski, Geschäftsführer der Betreiberfirma dotBERLIN, erläutert die Vorteile: „Besonders für diejenigen Besitzer von .berlin-Internetadressen, auf deren Webseiten Kunden zuverlässig und ohne Zeitverzögerung zugreifen wollen, ist eine schnelle Datenübertragung wichtig. Mit einem Name-Server in der Stadt können Anfragen vieler Berlinerinnen und Berliner jetzt noch schneller beantwortet werden.“

Name-Server funktionieren wie ein digitales Telefonbuch: Sie „wissen“, wem welche .berlin-Internetadresse gehört und wo sich die zugehörige Webseite befindet, so dass diese aufgerufen werden kann. Der Name-Server ist damit eine wichtige Infrastruktur hinter den .berlin-Adressen und stellt sicher, dass die Millionen Anfragen der Internetnutzer täglich zuverlässig beantwortet werden.
Zudem erhöht jeder weitere Server, der das weltweite Netzwerk ergänzt, die Ausfallsicherheit des Systems insgesamt und verbessert die Verfügbarkeit des .berlin-Dienstes.

Der neue Name-Server für die .berlin-Adressen wird auf der Cloud-Plattform von I/P/B Internet Provider Berlin betrieben: „Sowohl dotBERLIN als auch wir setzen uns seit Jahren für den IT-Standort Berlin ein. Durch unsere Zusammenarbeit schaffen wir Synergien und treiben das digitale Wachstum der Stadt weiter voran.“

Mit .berlin war Berlin die weltweit erste Stadt mit einer eigenen Internet-Endung. Seit 2014 können Unternehmen, Privatpersonen und Organisationen Internetadressen mit der Stadt-Endung registrieren und damit ihren persönlichen oder geschäftlichen Bezug zur Hauptstadt online sichtbar machen.

Über 55.000 .berlin-Internetadressen sind bis dato registriert, darunter beispielsweise www.be-digital.berlin, das Portal für Berlins 10-Punkte-Agenda auf dem Weg zur digitalen Hauptstadt und das Einstein-Zentrum Digital Future: www.digital-future.berlin.

Über dotBERLIN

Die dotBERLIN GmbH & Co. KG betreibt die Domain-Endung .berlin. Als Initiatorin der weltweit ersten Top-Level-Domain einer Stadt löste sie den Trend für regionale Domain-Endungen aus, dem sich Städte wie New York, London und Tokyo anschlossen. Sie ergänzt das Angebot bestehender Domain-Endungen wie .com und .de und bietet Berlin und Berlinern eine lokale Verortung über ihre Internetadresse. Mit einer .berlin-Internet- und den dazugehörigen E Mail-Adressen zeigen Unternehmen, Institutionen, Vereine und Privatpersonen ihren Bezug zur Hauptstadt.

Kontakt
Ann-Kathrin Gräfe
0173 2175140
graefe@dot.berlin