5 Jahre .berlin – die Hauptstadt-Domain in Zahlen

•    Rund 55.000 Berliner haben eine Internetadresse mit der Endung .berlin.
•    .berlin-Internetadressen werden überwiegend gewerblich genutzt – der häufigste Branchenbegriff ist „Recht“ (760).
•    Der Bezirk mit den meisten .berlin-Adressen ist Charlottenburg-Wilmersdorf (9.173).

Berlin, den 18.03.2019 – Am 18. März 2014 ging .berlin als weltweit erste Internet-Endung für eine Stadt online. Ihren diesjährigen fünften Geburtstag nutzt die Betreiberfirma dotBerlin, um Bilanz zu ziehen: Mit rund 55.000 Internetadressen ist die Stadt-Endung nicht nur in Berlin angekommen – sie kann sich auch im internationalen Vergleich sehen lassen.

Von den derzeit 38 Städten mit einer eigenen Internet-Endung weist .berlin die dritthöchsten Registrierungszahlen auf. Nur .tokyo mit rund 108.000 und .nyc mit rund 66.000 registrierten Internetadressen schneiden besser ab. Setzt man die Adressen in Bezug zum jeweiligen Bruttoinlandsprodukt ihrer Stadt, steht .berlin sogar an der Spitze: Zwar ist die Wirtschaftsleistung in New York und Tokyo etwa zehnmal höher als in Berlin; im Verhältnis hat Berlin allerdings fünfmal so viele Stadt-Internetadressen wie Tokyo und sogar achtmal mehr als New York.

dotBerlin-Geschäftsführer Dirk Krischenowski ist mit der Entwicklung der Hauptstadt-Endung zufrieden: „.berlin-Adressen sind nicht nur im Internet sichtbar, man findet sie auch überall im Stadtbild – auf Anzeigen, Flyern oder Plakaten, aber auch in Radio- und Fernsehwerbung. Das zeigt, dass die Bewohner und Unternehmen der Stadt sie gerne nutzen.“ Bekannte Berliner mit einer Hauptstadt-Adresse sind etwa die Polizei mit ihrer Kampagne www.dafuerdich.berlin, der Friedrichstadt-Palast mit dem einprägsamen Namen www.palast.berlin oder der Handballverein Füchse Berlin, der unter www.fuechse.berlin zu finden ist.

Was die Verteilung nach Branchen betrifft, ist .berlin vor allem unter Juristen beliebt: Der häufigste Branchenbegriff in einer .berlin-Adresse ist „Recht“ (760), gefolgt von „Bau“ (618) und „Anwalt“ (533). In immerhin 519 Adressen ist das Stichwort „Immo“ enthalten. Der Bezirk mit den meisten .berlin-Adressen ist Charlottenburg-Wilmersdorf. Hier haben 9.173 Berliner eine Hauptstadt-Adresse registriert. An zweiter Stelle steht Tempelhof-Schöneberg mit 5.874 Adressen, gefolgt von Pankow mit 5.405 Adressen. Auch international ist .berlin beliebt: Mit einer Entfernung von 9.407 Kilometern wurde die .berlin-Adresse mit der größten Distanz zur Hauptstadt in Panama City registriert.

Ganze 739 Berliner nutzen ihre Internetadressen übrigens unter dem Motto „doppelt hält besser“: Ihre Internetadressen enden nicht nur auf „.berlin“, der Stadtname findet sich außerdem noch einmal im Hauptteil. Immerhin 126 .berlin-Adressen enthalten den Begriff „Hauptstadt“. Mit nur einem Buchstaben im Hauptteil ist www.q.berlin die kürzeste .berlin-Adresse; die längste ist www.live-band-cover-band-party-band-show-band-musik-band-aus-berlin.berlin. Im Durchschnitt sind .berlin-Internetadressen zwölf Zeichen lang.

Seit Mai 2018 ergänzt dotBerlin das Angebot der Internetadressen um ihren kostenlosen E-Mail-Service Mail.Berlin. Mit der im Oktober 2018 ins Leben gerufenen Initiative Kiezhelden.Berlin macht dotBerlin außerdem darauf aufmerksam, wie wichtig Berlins lokale Händler und Dienstleister für einen attraktiven und lebenswerten Kiez sind.

.berlin in Zahlen Infografik

 

 

Kontakt

Ann-Kathrin Gräfe
0173 2175140
graefe@dot.berlin

Hinweis für die Redaktionen
Die zu den .berlin-Internetadressen vorliegenden Zahlen stammen aus einer Analyse aller registrierten Domains. Die verwendeten Daten sind unter https://czds.icann.org öffentlich zugänglich.