Unsere 4 Tipps zur besseren Sichtbarkeit Deiner Webseite

Tipps für bessere Sichtbarkeit der Webseite

Du hast Deine Webseite liebevoll gestaltet. Wieso wird diese dennoch wenig besucht? Wir verraten Dir, wie Du bei Google & Co. eine bessere Platzierung erzielst und zu einer besseren Sichtbarkeit Deiner Webseite beiträgt.

Ist Deine Webseite schon indexiert?

Als erstes schaust Du, ob Deine Website bei Google indexiert ist oder nicht. Wenn Deine Webseite indexiert ist, dann taucht sie in den SERPs auf. „SERP“ steht dabei für „Search Engine Result Pages“ und bezeichnet die angezeigten Suchergebnisseiten bei Suchmaschinen wie Google. Deine Webseite muss also indexiert sein, damit Interessierte sie über eine Suchmaschine finden können. 

Unser Tipp: Gib in die Suchmaschine den Befehl „site:“ ein und ergänze den Namen von Deiner Domain. Bei unserer Domain sieht der Befehl dann so aus: „site:dot.berlin“. Google zeigt dann alle Webseiten zu dieser Domain. 

Wie wird Deine Webseite indexiert?

Damit Deine Website indexiert wird, musst Du in der Regel gar nichts tun.  Suchmaschinen nutzen Programme, die das Internet durchsuchen, um neue Webseiten zu finden. Diese Programme nennen sich „Crawler“. Sie überprüfen auch Deine Webseite und ihre Unterseiten. Schließlich ordnen sie ihnen einem Thema zu. Wenn Du Deine Webseite erst kürzlich erstellt hast, vergeht einige Zeit, bis diese „gecrawlt“ wird. Wenn Du Dich nicht darauf verlassen willst, dass Google sie irgendwann indexiert, kannst Du selbst tätig werden.

Unser Tipp: Es gibt Tools, mit denen Du diesen Vorgang beschleunigen kannst - sogenannte URL-Prüftools.

Wie machst Du Deine Webseite sichtbarer?

Suchmaschinen haben eine lange Kriterienliste, anhand derer sie die Relevanz Deiner Webseite für die Suchanzeige bewerten. Das Ergebnis dieser Überprüfung ist ausschlaggebend für die Position Deiner Webseite in den Ergebnislisten. Mit der sogenannten Suchmaschinenoptimierung (SEO) kannst Du die Position Deiner Webseite in der Ergebnisliste verbessern. 

Unser Tipp: Gut und regelmäßig gepflegte Webseiten bewertet Google positiv. Regelmäßige Blogbeiträge und wachsende Besucherzahlen auf Deiner Webseite können das Ranking ebenfalls aufwerten. Sollte Deine Webseite auch nach einigen Wochen nicht das erste Ergebnis einer Websuche sein, dann stecke nicht den Kopf in den Sand. Um ganz oben mitzumischen, bedarf es kontinuierlicher Arbeit. 

Unser Tipp: Mit Tools wie https://sitechecker.pro/de/ kannst Du Dir Optimierungspotential für Deine Suchmaschinenplatzierung anzeigen lassen.

Wann führen Veränderungen zu sichtbaren Effekten?

Hier ist Geduld gefragt! Die Crawler schauen sich regelmäßig alle Webseiten an. Sobald die Crawler Veränderungen auf Deiner Webseite registrieren, starten sie einen neuen Bewertungsprozess für Deine Webseite.

Unser Tipp: Durch regelmäßige Verbesserungen kannst Du diesen Vorgang wiederholen und somit einen neuen (besseren) Anzeigeplatz für Deine Webseite erarbeiten.