Dirk Kri­schenow­ski, Geschäfts­füh­rer dot­BER­LIN GmbH & Co. KG

Frei­heit nach der Mau­er­öff­nung – Eine neue digi­ta­le Iden­ti­tät für Ber­lin

Mauerfall 1989 Dirk KrischenowskiMauerfall Silvester 1989 KrischenowskiDen 09. Novem­ber 1989 habe ich als Stu­dent an der TU Braun­schweig ver­bracht und mich mit mei­nen Kom­mi­li­to­nen im Stu­den­ten­wohn­heim über die Mau­er­öff­nung gefreut. Sil­ves­ter 1989 war ich dann in Ber­lin und habe die Fotos links aufgenommen.

Am 9.November 2014 wer­de ich als Bal­lon­pa­te der Licht­gren­ze einen Bal­lon an der East­side Gal­le­ry in die Luft stei­gen las­sen. Mein State­ment als offi­zi­el­ler Bal­lon­pa­te des Pro­jekts Fall of the Wall 25 lautet:

„Frei­heit geht meis­tens nur so weit wie man den­ken kann, fängt aber in Wirk­lich­keit erst dahin­ter an. Nicht umsonst steht Udo Lin­den­bergs ‚Hin­term Hori­zont’ auch für die Ber­li­ner Frei­heit.
Ich habe mir vor 10 Jah­ren die Frei­heit genom­men, wei­ter zu den­ken, als das Inter­net erlaub­te. Dar­aus ist die neue Domain-Endung .ber­lin gewor­den, die für das ver­ein­te Ber­lin steht und als welt­wei­ter Vor­rei­ter neu­er digi­ta­ler Iden­ti­tä­ten viel Auf­merk­sam­keit auf unse­re Stadt lenkt.”

Alle Mau­er­falls­to­ries