Unse­re drei Gewin­ner für den Titel des dot­Ber­li­ner des Monats Febru­ar 2020 lau­ten: www.hochzeitshaus.berlin, www.salzig.berlin und www.barkett.berlin. Herz­li­chen Glückwunsch!

Platz 1 – www.hochzeitshaus.berlin

Über 10.000-mal pro Jahr klin­gen in der Haupt­stadt die Hoch­zeits­glo­cken. Bevor jedoch Rin­ge getauscht und gefei­ert wer­den kann, steht Paa­ren eine Men­ge Arbeit ins Haus. Gut, dass Ber­lin mit jeder Men­ge Unter­neh­men rund um das roman­ti­sche Fest auf­war­ten kann. Zen­tral gele­gen und mit jeder nur denk­ba­ren Dienst­leis­tung aus­ge­stat­tet, bie­tet das Hoch­zeits­haus am Alex­an­der­platz seit knapp zehn Jah­ren alles zum The­ma Hoch­zeit. Unter www.hochzeitshaus.berlin gibt es Infor­ma­tio­nen zu Mode für Braut und Bräu­ti­gam, Ehe­rin­gen und Pape­te­rie sowie Kon­tak­te zu Hoch­zeits­pla­nern. Am Stand­ort in Mit­te ist dann alles unter einem Dach zu fin­den – für alle, die es prak­tisch mögen. Neben der über­sicht­li­chen Inter­net­sei­te bie­ten Auf­trit­te bei Face­book und Insta­gram aktu­el­le Tipps und Inspi­ra­tio­nen sowie begeis­ter­te Rezen­sio­nen glück­li­cher Paa­re. Noch offe­ne Fra­gen kön­nen an die pas­sen­de .ber­lin-E-Mail-Adres­se info@hochzeitshaus.berlin geschickt wer­den. Von uns gibt es für die­ses tol­le Rund­um-Sorg­los-Paket den ers­ten Platz für den dot­Ber­li­ner des Monats Febru­ar 2020.

Platz 2 – www.salzig.berlin

Wie trist und grau wäre Ber­lin, wenn es nicht an jeder Ecke, an jeder Wand und beim Blick aus der S‑Bahn Streetart zu bestau­nen gäbe – die Stadt wäre nicht die­sel­be. Wer die abge­dreh­ten Wer­ke ger­ne auch inner­halb der eige­nen vier Wän­de bewun­dern möch­te, soll­te sich mal bei www.salzig.berlin umschau­en. In der ein­zig­ar­ti­gen Mischung aus Gale­rie und Laden in Fried­richs­hain kann Streetart für den klei­nen und gro­ßen Taler erstan­den wer­den. Das Sor­ti­ment umfasst alles vom hand­li­chen Auf­kle­ber bis zum wand­fül­len­den Kunst­werk. Außer­dem gibt es ein ein­zig­ar­ti­ges Sor­ti­ment an Sport­ho­ckern für Men­schen, die beque­mes Sit­zen und unend­li­che Cool­ness ele­gant ver­ei­nen wol­len. Zur .ber­lin-Inter­net­sei­te gesel­len sich gut gepfleg­te Social-Media-Kanä­le bei Face­book, Insta­gram und Twit­ter und die pas­sen­de E‑Mail-Adres­se shop@salzig.berlin. Tight.

Platz 3 – www.barkett.berlin

Musik, Snacks und gute Geträn­ke – mehr braucht es nicht für einen gelun­ge­nen Abend. Im Bar­kett in Schö­ne­berg gibt es all das und dazu ech­ten Ber­li­ner Flair. Mit der .ber­lin-Inter­net­adres­se www.barkett.berlin wird die­ser bereits bes­tens über­mit­telt. Regel­mä­ßi­ge Live-Musik und Open-Mic-Aben­de erfreu­en Musik-Begeis­ter­te. Der regu­lä­re Bar-Betrieb über die gan­ze Woche ist was für Gesel­li­ge. Für hung­ri­ge Lang­schlä­fer gibt es Sonn­tags bei einem der bes­ten vega­nen Brunchs der Stadt. So viel Abwechs­lung über­trägt sich zusam­men mit einem Ver­weis auf die .ber­lin-Inter­net­adres­se auf ein sehens­wer­tes Pro­fil bei Face­book, das regel­mä­ßig mit Vide­os und Fotos der beschwing­ten Musi­zie­ren­den gefüt­tert wird. Wem das noch nicht genug Input war, der kann sich per Mail an info@barkett.berlin wen­den und alle bis­her unbe­ant­wor­te­ten Fra­gen stellen.