Land, Städ­te und Regio­nen in Nord­rhein-West­fa­len sol­len nach dem Wil­len eines Land­tag­an­trags eine eige­ne Top-Level-Domain erhalten.

Wie Der Wes­ten berich­tet sol­len nach dem Wil­len von CDU und FDP regio­na­le Inter­net-Adres­sen in Nord­rhein-West­fa­len geschaf­fen wer­den. Weil die Inter­net-Domain „de” stark belas­tet ist, soll Inter­net­nut­zern die schnel­le und beque­me Suche nach Ange­bo­ten und Unter­neh­men der jewei­li­gen Regi­on durch eine Domain wie „ruhr”, „düs­sel­dorf”, „köln” oder „sauer­land” erleich­tert werden.

In Köln exis­tiert bereits die Initia­ti­ve für die Stadt­do­main dot­köln.

In einem Land­tags­an­trag spre­chen sich CDU und FDP dafür aus, dass die Lan­des­re­gie­rung inter­es­sier­te Städ­te und Regio­nen in NRW bei der regio­na­len Wei­ter­ent­wick­lung des Inter­net­rau­mes berät und poli­tisch unter­stützt. Dabei soll geprüft wer­den, inwie­weit auch eine NRW-„Domain” ein­ge­führt wer­den kann.
Trend erkennbar

Die Gebüh­ren für eine spe­zi­el­le Adres­se belau­fen sich – laut Antrag- auf vor­aus­sicht­lich 150 000 Euro. Anbie­ter neh­men Bewer­bun­gen zur Regis­trie­rung ab Ende des ers­ten Quar­tals 2010 ent­ge­gen. Nach Anga­ben der Antrag­stel­ler ist welt­weit ein Trend zur regio­na­len Adres­sie­rung erkenn­bar. Dies för­de­re die loka­le Iden­ti­tät, das regio­na­le Selbst­be­wusst­sein und erleich­te­re die Prä­sen­ta­ti­on von Regio­nen im welt­wei­ten Netz.