Unter Inter­net Gover­nan­ce wer­den Maß­nah­men ver­stan­den, die den Zugang, die Sta­bi­li­tät und die Offen­heit eines glo­ba­len Inter­nets sicher­stel­len sol­len. Trotz der dezen­tra­len Struk­tur des Inter­nets müs­sen bestimm­te wich­ti­ge Inter­net­funk­tio­nen ver­wal­tet wer­den. So müs­sen begrenz­te Res­sour­cen wie IP-Adres­sen und Domain-Namen fair und trans­pa­rent ver­teilt wer­den. Inter­net-Ver­wal­tung betrifft aber auch ande­re The­men von grund­sätz­li­cher Bedeu­tung, z.B. Daten­schutz und ‑sicher­heit, künst­li­che Intel­li­genz und Netz­neu­tra­li­tät. Wie wir uns für die­se The­men im Rah­men der Eurossig ein­set­zen, stel­len wir heu­te vor.

Ers­te EUROSSIG im Jahr 2007

Im Juli 2007 orga­ni­sier­te der Medi­en­stadt Leip­zig e.V. die ers­te Euro­päi­sche Som­mer­schu­le zur Inter­net Gover­nan­ce (kurz EuroSSIG) im säch­si­schen Mei­ßen. Seit der ers­ten EuroSSIG haben 288 Sti­pen­dia­ten aus 80 Län­dern im Alter zwi­schen 20 und 55 Jah­ren an der Som­mer­schu­le teil­ge­nom­men. Inzwi­schen sind welt­weit wei­te­re regio­na­le Schu­len für Inter­net Gover­nan­ce (SIG) ent­stan­den und das Kon­zept damit etabliert.

Ziel der Som­mer­schu­le ist es, ein mul­ti­dis­zi­pli­nä­res Lern­um­feld für Dok­to­ran­den und jun­ge Aka­de­mi­ker sowie für Nach­wuchs­kräf­te aus dem pri­va­ten Sek­tor, der Regie­rung und der Zivil­ge­sell­schaft zu schaffen. 

dot­BER­LIN unter­stützt EUROSSIG

dot­BER­LIN unter­stützt die Som­mer­schu­le seit der ers­ten Stun­de und ist seit­dem Mit­glied der Leh­ren­den aus allen Berei­chen der Inter­net-Ver­wal­tung. Unser Geschäfts­füh­rer Dirk Kri­schenow­ski hielt sei­nen Work­shop zur Ent­wick­lung der neu­en Top-Level-Domains und ihrem Umfeld bereits zum 15ten Mal. 

In die­sem Jahr setz­te er den Schwer­punkt auf die Her­aus­for­de­run­gen, die sowohl die Coro­na/­Co­vid-Pan­de­mie als auch die Richt­li­ni­en-Ent­wick­lung durch der Inter­net-Regu­lie­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on ICANN für die Bran­che bedeu­ten. Er zeig­te dabei auch auf, wie wich­tig es ist, zusam­men mit der ICANN glo­ba­le Stan­dards zu schaf­fen. Auf die­se Wei­se kön­nen glo­ba­le Her­aus­for­de­run­gen wie Daten­schutz, DNS-Miss­brauch und Urhe­ber­recht gelöst wer­den. Sein Vor­trag ende­te mit einem Zitat von Inter­net-Mit-Erfin­der Vint Cerf aus dem Jahr 20214: ”Uni­fy­ing ccTLD (Län­der-Domain-Endun­gen) and gTLD (glo­ba­le Endun­gen) poli­cy would be a major evo­lu­tio­na­ry event in the histo­ry of Inter­net poli­cy and gover­nan­ce.”

Mehr Infor­ma­tio­nen zur Som­mer­schu­le, und wie sich Inter­es­sier­te für 2022 bewer­ben kön­nen, fin­den sich auf https://eurossig.eu/eurossig/