In einem aktu­el­len White Paper stel­len wir alle Infor­ma­tio­nen rund um neue Inter­ne­t­en­dun­gen wie .ber­lin vor.

Die Angst vor Neuen

Alles was neu ist, muss sich zunächst ein­mal bewäh­ren. So erging es dem Auto, dem Kino, dem Com­pu­ter und jetzt auch den neu­en Inter­ne­t­en­dun­gen. Wir selbst erle­ben immer wie­der Zwei­fel und Ver­wir­rung, wenn die Spra­che auf die neu­en Top-Level-Domains kommt. Hier­zu gehört auch .ber­lin. Doch hin­ter dem letz­ten Punkt einer jeden Inter­net­adres­se kann noch eini­ges mehr ste­hen als ein gewöhn­li­ches .de: z.B. .ham­burg, .club oder .online. Die Aus­wahl wird deut­lich grö­ßer – wir hel­fen Dir, bei der zuneh­men­den Viel­falt an Endun­gen den Über­blick zu bewah­ren. In unse­rem aktu­el­len White Paper, dass Du Dir hier her­un­ter­la­den kannst, stel­len wir Dir aktu­el­le Stu­di­en und Ana­ly­sen vor. Durch die­se erhältst Du einen Über­blick wel­che Mög­lich­kei­ten die neu­en Inter­ne­t­en­dun­gen bie­ten und wie Du zur Endung kommst, die zu Dir passt. 

Für wen pas­sen die neu­en Internetendungen?

Neue Inter­ne­t­en­dun­gen bie­ten jede Men­ge neue Mög­lich­kei­ten für nahe­zu jeden Bereich. Des­halb kannst Du aus sehr viel mehr Vari­an­ten wäh­len wie Dei­ne Inter­net­sei­te hei­ßen soll. Die neu­en Inter­ne­t­en­dun­gen bie­ten Dir die Mög­lich­keit, kur­ze und anspre­chen­de Domains zu regis­trie­ren. Dei­ne neue Domain kön­nen sich mög­li­che Kun­din­nen und Kun­den oder Geschäfts­kon­tak­te gut mer­ken. So könn­test Du bei­spiels­wei­se kna­cki­ge Namen wie www.burger.berlin, www.autohandel.berlin oder www.imker.berlin für Dein neu­es Unter­neh­men erwer­ben. Bei ande­ren Endun­gen wie .de sind die­se Begrif­fe schon lan­ge ver­ge­ben. Inha­be­rin­nen und Inha­ber von .ber­lin-Adres­sen sind aus die­sem Grund in 80% der Fäl­le gewerb­lich tätig, ent­we­der mit eige­nem Unter­neh­men oder selbstständig. 

Wird mei­ne Inter­net­sei­te mit einer neu­en Endung über­haupt gefunden?

Die Such­ma­schi­nen­plat­zie­rung spielt für alle Inter­net­sei­ten eine ent­schei­den­de Rol­le, des­halb haben wir für unser White Paper vor allem in die­sem Bereich nach­ge­forscht. Such­ma­schi­nen wie Goog­le rich­ten ihre Algo­rith­men vor allem nach Inhal­ten aus. Dies bedeu­tet, dass es gene­rell wich­tig ist, die Inhal­te der eige­nen Inter­net­sei­te aktu­ell zu hal­ten und zu pfle­gen. Für Nut­ze­rin­nen und Nut­zer von Goog­le Ads lohnt sich der Umstieg auf eine neue Endung beson­ders, da gezeigt wer­den konn­te, dass Goog­le Ads neue TLDs bevor­zugt. Hin­zu kommt, dass geo­gra­phi­sche Endun­gen wie .ber­lin dazu füh­ren, dass Men­schen aus dem jewei­li­gen Gebiet (in die­sem Fall Ber­lin) eher Inter­net­sei­ten mit der jewei­li­gen Endung ange­zeigt bekom­men. Vor allem loka­le Unter­neh­men oder Unter­neh­men, die eine loka­le Ziel­grup­pe anspre­chen, pro­fi­tie­ren davon. 

Sind die neu­en Inter­ne­t­en­dun­gen sicher?

Zahl­rei­che Arten von Domain-Miss­brauch wie bei­spiels­wei­se Phis­hing, Bot­net­ze oder Mal­wa­re machen sowohl Kun­din­nen und Kun­den als auch den Betrei­bern von Top-Level-Domains das Leben schwer. Die Inter­net Cor­po­ra­ti­on for Assi­gned Names and Num­bers, kurz: ICANN, die für die Ver­wal­tung von TLDs zustän­dig ist, hat hohe Stan­dards und Auf­la­gen, die Sicher­heit gewähr­leis­ten sol­len, die aber nicht von allen Betrei­bern glei­cher­ma­ßen schnell und gründ­lich erfüllt wer­den. Sta­tis­tisch betrach­tet ent­steht Miss­brauch häu­fi­ger bei güns­ti­gen Domains und besteht län­ger bei Pro­vi­dern, die Miss­brauch nicht schnell nach­ge­hen. Die Aus­wahl der pas­sen­den Inter­ne­t­en­dung, der Domain und des Pro­vi­ders haben außer­dem auch Ein­fluss auf die Repu­ta­ti­on der Domain-Inha­be­rin­nen und ‑Inha­ber. 

Wenn Du die­se und wei­te­re Infor­ma­tio­nen noch ein­mal im Detail nach­le­sen möch­test, schau ger­ne in unser White Paper.