Ber­lin, 21.08.2015 – Am 21. August 2015 fei­ert die dot­BER­LIN GmbH & Co. KG unter dem Mot­to „#läuft” ihr 10-jäh­ri­ges Bestehen. Mit dem Start der Domain-Endung .ber­lin im März 2014 hat­te dot­BER­LIN nach vie­len Jah­ren Arbeit sein Ziel erreicht – Ber­lin hat­te als ers­te Metro­po­le welt­weit sei­ne eige­ne digi­ta­le Iden­ti­tät. Vor­aus­ge­gan­gen waren jah­re­lan­ge Ver­hand­lun­gen inner­halb der glo­ba­len Inter­net-Ver­wal­tungs­or­ga­ni­sa­ti­on ICANN (Inter­net Cor­po­ra­ti­on for Assi­gned Names and Num­bers). .ber­lin ist heu­te ein wich­ti­ges Ele­ment der digi­ta­len Infra­struk­tur Berlins.

„Von der Idee bis zum Launch haben wir als Vor­rei­ter für Stadt-Domains inter­na­tio­nal und natio­nal erst ein­mal Über­zeu­gungs­ar­beit geleis­tet,“ so Dirk Kri­schenow­ski, Grün­der und Geschäfts­füh­rer von dot­BER­LIN. „Heu­te ist .ber­lin die Inter­net-Adres­se der Haupt­stadt, für Ber­li­ner und Ber­lin ein Muss und über­all in der Stadt sicht­bar, so auch auf Spree­damp­fern, Bus­sen und auf Litfaßsäulen.“

Bereits im Jahr 2011 hat­te der eco – Ver­band der deut­schen Inter­net­wirt­schaft den .ber­lin-Erfin­der Dirk Kri­schenow­ski mit einem Son­der­preis für sein „uner­müd­li­ches und pro­fes­sio­nel­les Enga­ge­ment für die neu­en Domain-Endun­gen” gewür­digt. Die Initia­ti­ve für .ber­lin war 2005 die ers­te, die sich bei ICANN für die Ein­füh­rung neu­er Adres­sen­dun­gen ein­ge­setzt hat. Heu­te ver­fügt eine Rei­he wei­te­rer glo­ba­ler Metro­po­len wie Lon­don, Paris, Tokyo oder New York City über ihre eige­nen Domain-Endungen.

Zum Start von .ber­lin wur­den direkt 32.000 Domains regis­triert; inzwi­schen sind es mehr als 80.000. Heu­te sind die .ber­lin-Domains auf Pla­ka­ten (z.B. www.palast.berlin, www.arena.berlin, www.west.berlin), Bau­schil­dern (z.B. www.baerenpark.berlin, www.bertha.berlin), BVG-Bus­sen (z.B. www.memu.berlin, www.meinzuhause.berlin), Spei­se­kar­ten (z.B. www.marthas.berlin, www.herzundniere.berlin, www.andalucia.berlin) oder Autos (www.kadea.berlin, www.hellmich.berlin, www.secret-tours.berlin) über­all in Ber­lin präsent.

Kla­rer Vor­teil: .ber­lin-Domains sind kurz, prä­gnant und spre­chend: Sie brin­gen klar zum Aus­druck, was wo ange­bo­ten wird. Auch im Ran­king von Such­ma­schi­nen machen die .ber­lin-Domains eine gute Figur: So haben die SEO-Spe­zia­lis­ten von Search­metrics in einer ers­ten Stu­die fest­ge­stellt, dass Web­sites mit .ber­lin-Domains bei loka­len Suchen um den Fak­tor 1,18 bes­ser ran­ken als sol­che mit .de- oder .com-Domains.

Die .ber­lin-Domains wer­den nach dem „First come, first served”-Prinzip bei den mehr als 60 inter­na­tio­na­len Ver­triebs­part­nern von dot­BER­LIN ver­ge­ben; eine Über­sicht fin­det sich unter www.dot.berlin. Die­se bie­ten auch nütz­li­che Zusatz­pro­duk­te wie Web­bau­käs­ten und Email-Kon­ten für die ein­fa­che Nut­zung der Domains an.