Einer der renom­mier­tes­ten deut­schen Rechts­ex­per­ten, Prof. Dr. Tho­mas Hoe­ren vom Insti­tut für Informations‑, Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Medi­en­recht der Uni­ver­si­tät Müns­ter, hat das The­ma neue Top-Level-Domains in die neu­es­te Auf­la­ge sei­nes Skrip­tes „Inter­net­recht” aufgenommen:

„In der Dis­kus­si­on ist die Ein­füh­rung wei­te­rer Regio-TLDs wie „.bay­ern”, „.ber­lin” oder „.nrw”. Der Deut­sche Bun­des­tag hat sich im Janu­ar 2008 für sol­che Ken­nun­gen aus­ge­spro­chen. ICANN selbst plant die völ­li­ge Frei­ga­be aller TLDs. Wegen kar­tell­recht­li­cher Beden­ken soll die Gestal­tung von TLDs frei mög­lich sein, so daß TLDs wie „.Sie­mens” denk­bar sind. Ers­te Vor­schlä­ge für ein sol­ches Sys­tem wur­den unter dem Stich­wort „Open­ness Chan­ge Inno­va­ti­on” im Okto­ber 2008 veröffentlicht.”