Ein ers­ter wich­ti­ger Schritt, um mög­lichst vie­le Ber­lins für unse­re Initia­ti­ve zu gewin­nen ist getan. Die Gemein­de­rats­ver­samm­lung in Ber­lin (Gemein­de See­dorf) stimmt zu, unser Pro­jekt zu unter­stüt­zen. Nächs­ter Schritt wird ein Ver­trag sein:

Aus­zug aus dem Protokoll:

zu 13 Bera­tung und Beschluss­fas­sung zu einer Regis­trie­rung des See­dor­fer Orts­teils für eine Domai­ne in Anleh­nung an die Bezeich­nung ”Ber­lin”

Bgm. Schramm ver­weist zur Vor­stel­lung der Fa. „dot­BER­LIN GmbH & Co.KG“ auf den Bera­tungs­punkt 3a in der GV-Sit­zung vom18.09.06 und erläu­tert anhand einer Tisch­vor­la­ge den Stand der Bera­tun­gen im Bun­des­tag zu einer mög­li­chen Top-Level-Domain „.ber­lin“ als sinnvolle
Ergän­zung zur natio­na­len Kenn­zeich­nung „.de“. Die Gemein­de hat nun­mehr die Mög­lich­keit, die Teil­nah­me an dem Pro­jekt zu beschlie­ßen und die o.g. Fa. mit der Erar­bei­tung ent­spre­chen­der Ver­trä­ge zu beauf­tra­gen. Nach Aus­kunft der Fa. ent­ste­hen für die Gemein­de dadurch kei­ne Kos­ten. Mit dem grund­sätz­li­chen Beschluss bleibt die Mög­lich­keit bestehen, die­se Kos­ten­neu­tra­li­tät in den Ver­trags­ent­wür­fen zu reglementieren.

http://www.gemeinde-seedorf.de/seedorf_04.12.2006.pdf