Bil­der und Vide­os machen Dei­ne Inter­net­sei­te bunt und inter­es­sant – für Nut­ze­rin­nen und Nut­zer genau­so wie für Such­ma­schi­nen. Wir haben Tipps, wie Du Bil­der und Vide­os rich­tig ein­bin­dest und was Du dabei beach­ten solltest.

Der pas­sen­de Inhalt

Es erscheint eigent­lich logisch, aber trotz­dem sei an die­ser Stel­le gesagt: Nut­ze mög­lichst Bil­der und Vide­os, die zum Inhalt Dei­ner Inter­net­sei­te pas­sen. Über­le­ge Dir vor­her, wel­chen Mehr­wert Dein Bild oder Video für den Nut­zer hat und was ver­an­schau­licht wer­den soll. Ein Bild von glit­zern­den Ein­hör­nern ist zwar hübsch, hat aber viel­leicht auf der Inter­net­sei­te des freund­li­chen Schlos­se­rei-Betrie­bes um die Ecke nichts verloren.

Quel­len und Rechtliches

Auf Num­mer sicher gehst du mit Inhal­ten, die Du selbst erstellt hast oder die in Dei­nem Auf­trag erstellt wur­den – wenn die Rech­te bei Dir lie­gen, kannst Du Fotos und Vide­os sicher ver­wen­den. Wenn Du selbst nicht zu den Krea­ti­ven gehörst, kannst Du Gra­fi­ken und Fotos online kau­fen oder auf Por­ta­len wie Pixabay oder Pexels kos­ten­los her­un­ter­la­den und ver­wen­den. Auch Vide­os kannst Du auf die­sen Platt­for­men fin­den und neben eige­nen Vide­os auf Dei­ner Inter­net­sei­te hoch­la­den. Außer­dem las­sen sich Vide­os von grö­ße­ren Platt­for­men wie You­Tube oder Vimeo unkom­pli­ziert in Dei­ne Sei­te ein­bin­den. Hier musst Du aber dar­auf ach­ten, aus­schließ­lich lega­le Inhal­te zu ver­brei­ten – das sind Vide­os, die direkt von den Urhe­bern des Mate­ri­als oder Pro­duk­ti­ons­part­nern kommen.

For­ma­te, Grö­ßen und Einbettung

Ganz grund­sätz­lich soll­test Du bei Dei­nen Datei­en – egal ob Video oder Bild – auf die Datei­grö­ße ach­ten und genau über­le­gen wel­che Bild­qua­li­tät gebraucht wird. Dabei gilt: soviel wie nötig, so wenig wie mög­lich. Natür­lich möch­te nie­mand ver­pi­xel­te Bil­der sehen, aber auf der ande­ren Sei­te wer­den Nut­ze­rin­nen und Nut­zer von lan­gen Lade­zei­ten abge­schreckt. Gene­rell soll­ten Bil­der und Vide­os für die Nut­zung im Inter­net ange­passt wer­den, sodass sowohl die Bild­ab­mes­sun­gen und die Datei­grö­ße ange­mes­sen sind. Typi­sche For­ma­te für Bil­der sind .jpg, .png und .gif – für Gra­fi­ken eig­net sich auch .svg. Vide­os kön­nen ein­fach auf Video-Platt­for­men wie Vimeo hoch­ge­la­den und anschlie­ßend in dei­ner Web­sei­te ein­ge­bun­den wer­den. Vie­le Con­tent-Manage­ment-Sys­te­me bie­ten auch die Mög­lich­keit, unab­hän­gig von Platt­for­men Vide­os hochzuladen.

Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung für Bil­der und Videos

Wenn Du Dei­ne Datei aus­ge­wählt und auf Dei­ner Web­sei­te ein­ge­stellt hast, soll­test Du dich um die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung küm­mern. Dei­ne Datei benö­tigt einen kla­ren und anspre­chen­den Namen, der den Inhalt pas­send beschreibt. Im bes­ten Fall kommt im Namen Dei­ner Datei auch ein Key­word der jewei­li­gen Sei­te oder des Bei­trags vor. Ein pas­sen­der Alt-Tag, der das Bild erset­zen kann, und ein aus­drucks­star­ker Tit­le-Tag, der beim Mou­se-Over ange­zeigt wird, ergän­zen die Bild­be­schrei­bung. Vide­os brau­chen eben­falls eine pas­sen­de Beschrei­bung des Inhalts, aus­drucks­star­ke Tags und ein ansehn­li­ches Thumb­nail bzw. Vorschaubild.