Bild

Ber­lin geht online, genau­er gesagt, dot.berlin geht online. Dank unse­res Spon­sors der ers­ten Stun­de, Uwe Sta­che, der den Domain- und Ser­ver-Hos­ter BB-One.net betreibt konn­ten wir bereits im Jahr 2006 einen .ber­lin-Name­ser­ver auf­set­zen. Dar­un­ter sind zahl­rei­che .ber­lin-Domains wie www.dot.berlin oder www.hotel.berlin online und konn­ten von Inter­es­sier­ten und zu Demon­sta­ti­ons­zwe­cken genutzt werden.

Um uns auf den tech­ni­schen Teil der Bewer­bung für .ber­lin bei ICANN vor­zu­be­rei­ten, haben wir den .ber­lin-Name­ser­ver und die dar­un­ter lau­fen­den Domains in die­sen Tagen in das Rechen­zen­trum des Dort­mun­der Unter­neh­mens KNIPP Medi­en und Kom­mu­ni­ka­ti­on GmbH umge­zo­gen, das vom Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­den der DENIC, Elmar Knipp, betrie­ben wird. Dort sind auch die Ser­ver für die schon bei ICANN zuge­las­se­nen Top-Level-Domains .cat (Kata­lo­ni­en), .muse­um und .tel zu fin­den und zukünf­tig wer­den hier auch ver­schie­de­ne .ber­lin-Ser­ver ste­hen, neben vie­len Stand­or­ten in der Welt, dar­un­ter natür­lich auch Berlin.

KNIPP nutzt den auf geo­gra­phi­sche Top-Level-Domains spe­zia­li­sier­te Schwei­zer Tech­no­lo­gie­pro­vi­der CORE und des­sen Regis­trie­rungs­sys­tem. Die Stadt Paris arbei­tet für die tech­ni­sche Infra­struk­tur hin­ter .paris eben­falls mit CORE, eben­so wie die Stadt Bar­ce­lo­na für.bcn. Damit wer­den zukünf­tig vie­le euro­päi­schen Städ­te- und vie­le Regio­nal-Top-Level-Domains über ein Pro­to­koll regis­trier­bar sein. Für Ber­lin und die Ber­li­ner hat das den Vor­teil, dass fast jeder Ber­li­ner Inter­net­pro­vi­der .ber­lin-Domains anbie­ten wird. Damit ist .ber­lin damit so leicht zugäng­lich wie .de oder .com.

Bild

Der .ber­lin-Name­ser­ver ist so ein­ge­rich­tet, dass nicht nur bereits ein­ge­rich­te­te .ber­lin-Domains auf­lö­sen. Son­dern auch alle ande­ren Domains unter .de, .com etc. Auch E‑Mail und alle ande­ren Ser­vices kön­nen nach der Umstel­lung der IP-Adres­sen wie gewohnt wei­ter genutzt wer­den. Der .ber­lin-Name­ser­ver ver­fügt über fast alle Funk­tio­na­li­tä­ten, die wir spä­ter auch nach Zulas­sung durch die ICANN bereitstellen.

In zahl­rei­chen Län­dern gibt es ähn­li­che Sys­te­me wie den .ber­lin-Name­ser­ver von loka­len Betrei­bern. Dar­un­ter vie­le Top-Level-Domains mit nicht-latei­ni­schen Schrift­zei­chen wie z.B. die chi­ne­si­sche-spra­chi­ge .chi­na. Auf dem Flug­ha­fen Ams­ter­dam Schi­p­ol sind z. B. unter der .schi­p­ol Top-Level-Domain ver­schie­dens­te Ser­vices und Web­sei­ten für Nut­zer des dort frei­en WLAN-Net­zes nutzbar.

Wenn Sie auch Inter­es­se dar­an gefun­den haben, sich ein­mal auf .ber­lin umzu­se­hen, sen­den Sie uns bit­te ein­fach an [mail at dot­ber­lin dot de] eine E‑Mail. Wir sen­den Ihnen dann umge­hend eine kur­ze Infor­ma­ti­on zu, wie Sie die .ber­lin-Domains nut­zen können.

http://dot.berlin/en/node/1041