Berlin, 19.02.2014 – Die Haupt­stadt-Domain ist da: Am ver­gan­ge­nen Frei­tag hat für Mar­ken­in­ha­ber die bevor­rech­tig­te Regis­trie­rung der neu­en .ber­lin-Domains begon­nen. Die Domain-Ver­ga­be in der Sun­ri­se-Pha­se fin­det nach dem Prin­zip „Wer zu erst kommt, mahlt zuerst“ statt, d. h. bei gleich­na­mi­gen Mar­ken zählt der zuerst ein­ge­reich­te Antrag. Die Sun­ri­se-Pha­se für .ber­lin läuft noch bis zum 16.03.2014. Ab 18.03.2014 kann dann jeder­mann eine .ber­lin-Domain registrieren.

„Die neue Domain-Endung .ber­lin ermög­licht kur­ze, intui­ti­ve Domains, die für die Kom­mu­ni­ka­ti­on und die Plat­zie­rung in Such­ma­schi­nen hoch rele­vant sind“, kom­men­tiert Dirk Kri­schenow­ski, Geschäfts­füh­rer von dot­BER­LIN. „Für Unter­neh­men sind sie gleich­be­deu­tend mit Umsatz und Kun­den­bin­dung, die­se Chan­ce soll­te genutzt werden.“

Die Nase vorn haben auch hier wie­der die glo­ba­len Play­er wie Apple (apple.berlin, applestore.berlin), Yahoo (yahoo.berlin) oder Goog­le (google.berlin, youtube.berlin). Zahl­rei­che bekann­te Ber­li­ner Unter­neh­men und Mar­ken schei­nen die Ent­wick­lung bis­her völ­lig ver­passt und sich noch gar nicht um die neu­en Domains geküm­mert zu haben. So hat sich das Hotel Adlon, das weder die adlon.de noch adlon.com besitzt, schein­bar noch nicht um eine Regis­trie­rung von adlon.berlin bemüht. Das Luxus­ho­tel ist damit aber nicht allein, auch bei­spiels­wei­se das KaDeWe, Duss­mann oder But­ter Lind­ner haben die Chan­ce der bevor­rech­tig­ten Regis­trie­rung ihrer .ber­lin-Domain noch nicht ergriffen.

Dabei gibt es durch­aus Ber­li­ner Unter­neh­men und Insti­tu­tio­nen, die bei .ber­lin dabei sind, so etwa Air Ber­lin, ALBA, Her­tha BSC, Hyatt, Mes­se Ber­lin, Gel­be Sei­ten, Radio Ener­gy oder der Domain-Regis­trar Strato.

Mar­ken­in­ha­ber kön­nen sich unter http://www.nic.berlin/de/für-markeninhaber sowie unter http://trademark-clearinghouse.com/ über ihre Hand­lungs­mög­lich­kei­ten informieren.