War­um dot­BER­LIN als Teil­neh­mer zur G20 Mul­ti-Sta­ke­hol­der-Kon­fe­renz ein­ge­la­den wur­de? Wir dür­fen den Teil­neh­mern einen Über­blick zu den neu­en Top-Level-Domaisn geben. Unser Geschäfts­füh­rer Dirk Kri­schenow­ski nimmt daher an der G20 Mul­ti-Sta­ke­hol­der-Kon­fe­renz zum The­ma „Digi­ta­li­sa­ti­on: Poli­ci­es for a Digi­tal Future” teil. Sie fin­det im Vor­feld des G20-Tref­fens der Digi­tal­mi­nis­ter in Düs­sel­dorf statt. Er führt auf der Kon­fe­renz Gesprä­che mit ande­ren Wirt­schafts­ver­tre­tern, Poli­ti­kern und Internetnutzern.

Ziel sei­ner Teil­nah­me ist es, neue Ent­wick­lun­gen zu ver­fol­gen und die Teil­neh­mer auch über die Chan­cen der neu­en geo­gra­phi­schen Domain-Endun­gen (Top-Level-Domains) zu infor­mie­ren. Denn für die Digi­ta­li­sie­rung von Bür­ger­diens­ten und zahl­rei­cher ande­rer digi­ta­ler Pro­zes­se, bei denen Web­sei­ten und E‑Mail-Adres­sen eine Rol­le spie­len, sind ein­präg­sa­me Inter­net­adres­sen eine not­wen­di­ge Vor­aus­set­zung, nicht nur ein breit­ban­di­ger Internetanschluss.

Die Geschäfts­pro­zes­se bei dot­BER­LIN selbst sind übri­gens bereits weit­ge­hend digi­ta­li­siert, auch weil .ber­lin ein rein digi­ta­les Pro­dukt ist.

Unse­re Stadt Ber­lin geht mit einer eige­nen Digi­tal­stra­te­gie unter www.be-digital.berlin vor­an und hat aktiv auch an der Grün­dung des neu­en Ein­stein Cen­ter Digi­tal Future (www.digital-future.berlin) mit­ge­wirkt. Aktiv gestal­tet wird die Ber­li­ner und bun­des­deut­sche Digi­tal­po­li­tik auch vom eco Ver­band der Inter­net­wirt­schaft (www.eco-digitalpolitik.berlin), bei dem dot­BER­LIN seit mehr als 10 Jah­ren aktiv mitarbeitet.