Unse­re drei Gewin­ner als dot­Ber­li­ner des Monats Janu­ar 2019 lau­ten: www.rueckenwind.berlin, www.oldbulli.berlin und www.listen.berlin. Herz­li­chen Glückwunsch!

Platz 1 – www.rueckenwind.berlin

Das Fahr­rad: umwelt­freund­lich, lei­se und – wie im Ber­li­ner All­tag immer wie­der ein­drucks­voll bewie­sen wird – zum Trans­port erheb­li­cher Las­ten fähig. Der Ber­li­ner Ver­ein Rücken­wind steckt sei­ne gan­ze Kraft in die Repa­ra­tur gespen­de­ter Draht­esel, um sie dann geflüch­te­ten Men­schen zu schen­ken. Unter der Inter­net­adres­se www.rueckenwind.berlin wer­den über­sicht­lich die ver­schie­de­nen Mög­lich­kei­ten zur Par­ti­zi­pa­ti­on und die Zie­le und beein­dru­cken­de Geschich­te des Ver­eins prä­sen­tiert. So kön­nen Geflüch­te­te nicht nur pas­sen­de Fahr­rä­der aus­su­chen und mit­neh­men, son­dern in der Selbst­hil­fe­werk­statt gemein­sam mit fach­kun­di­gen Schrau­bern an den Rädern bas­teln und sich eige­ne Repa­ra­tur­kennt­nis­se aneig­nen. Auf Face­book und Insta­gram wird dabei nicht nur regel­mä­ßig die .ber­lin-Inter­net­adres­se kom­mu­ni­ziert, son­dern auch über aktu­el­le Ver­an­stal­tun­gen und Mög­lich­kei­ten zur Spen­de infor­miert. Hin­zu kom­men berüh­ren­de Fotos und Geschich­ten über­glück­li­cher, frisch­ge­ba­cke­ner Fahr­rad­neu­lin­ge. Für Fra­gen oder Anre­gun­gen steht auch die haus­ei­ge­ne .ber­lin-E-Mail-Adres­se info@rueckenwind.berlin zur Ver­fü­gung. Momen­tan braucht der Ver­ein Spen­den, um den wei­te­ren Betrieb der Werk­statt zu finan­zie­ren – wer also neben der Betrach­tung einer über­aus gelun­ge­nen Nut­zung einer .ber­lin-Inter­net­adres­se noch Gutes tun möch­te, kann sich unter www.rueckenwind.berlin selbst ein Bild von die­sem groß­ar­ti­gen Pro­jekt machen.

Platz 2 – www.oldbulli.berlin

Bul­lis für Ber­lin! Auch unser zwei­ter Platz kommt aus der bun­ten Welt der Mobi­li­tät und ist nicht nur ein Hin­gu­cker für Auto­fans, son­dern auch ein gelun­ge­nes Bei­spiel der Nut­zung einer .ber­lin-Inter­net­adres­se. Unter www.oldbulli.berlin dreht sich alles um den Bul­li, den Kult-Bus von VW. Fans des knud­de­li­gen Rei­se­ge­fährts kön­nen sich auf der lie­be­voll gestal­te­ten Inter­net­sei­te über Mög­lich­kei­ten zum Lei­hen, Mie­ten oder Kau­fen von Bul­lis infor­mie­ren und sich anhand zahl­rei­cher Fotos ihren Favo­ri­ten aus­su­chen. Auch auf Face­book und Insta­gram las­sen sich zahl­rei­che Bul­lis bli­cken, wäh­rend gleich­zei­tig die .ber­lin-Inter­net­adres­se ver­teilt wird. Alle Fra­gen rund um Ver­mie­tun­gen, was eigent­lich ein Foto-Bul­li ist und wie es Mrs. Sophie und Mr. Wil­helm geht, kön­nen über die .ber­lin-E-Mail-Adres­se info@oldbulli.berlin ein­ge­reicht wer­den. Wer neu­gie­rig gewor­den ist, soll­te sich einen Besuch bei www.oldbulli.berlin nicht ent­ge­hen lassen.

Platz 3 – www.listen.berlin

Ber­lin ist ein Mek­ka für Musik­be­geis­ter­te, denn Musi­zie­ren­de aus aller Welt zieht es regel­mä­ßig in die gro­ßen und klei­nen Clubs der Haupt­stadt. Die Boo­ker von lis­ten­ber­lin infor­mie­ren auf ihrer anspre­chend gestal­te­ten und kna­ckig kurz und gleich­zei­tig aus­sa­ge­kräf­tig beti­tel­ten Inter­net­sei­te www.listen.berlin über aktu­el­le Kon­zer­te und Ver­an­stal­tun­gen. Dabei liegt der Ber­li­ner Agen­tur nicht nur das Wohl der Zuschau­er am Her­zen, die ger­ne mal mit Nasch­werk am Ein­lass über­rascht wer­den. Auch die Acts selbst dür­fen sich über eine durch­dach­te Aus­wahl des Ver­an­stal­tungs­or­tes und selbst­ge­mach­te Maul­ta­schen als Cate­ring freu­en. Unter dem Mot­to „Hand­ge­mach­te Kon­zer­te für Ber­lin“ wer­den auch auf Face­book neben der .ber­lin-Adres­se regel­mä­ßig zukünf­ti­ge Kon­zer­te, Infor­ma­tio­nen und Hör­pro­ben aktu­el­ler Künst­le­rin­nen   und Künst­ler geteilt und laden zum Stö­bern und Musik­hö­ren ein. Tol­le Tipps für alle Ber­li­ner Musik­fans und jede Men­ge Mög­lich­kei­ten für Neu­ent­de­ckun­gen gibt es unter www.listen.berlin.