Unse­re drei Gewin­ner für den Titel des dot­Ber­li­ners im Mai 2019 lau­ten: www.holycrab.berlin, www.uhrwerk.berlin und www.sommerlust.berlin. Herz­li­chen Glückwunsch!

Platz 1 – www.holycrab.berlin

So süß sieht er aus, wenn er durch den Tier­gar­ten flitzt, die Sche­ren anmu­tig in die Höhe gestreckt: der Ame­ri­ka­ni­sche Sumpf­krebs. Wie der Name bereits ver­mu­ten lässt, ist das klei­ne Krus­ten­tier aller­dings kein ech­ter Ber­li­ner und durch sei­ne unge­heu­re Gefrä­ßig­keit lei­der auch nicht beson­ders gut für die hei­mi­sche Flo­ra und Fau­na. Unter www.holycrab.berlin gibt es die per­fek­te Idee, um mit die­ser Pla­ge umzu­ge­hen: sie zu lecke­ren Gerich­ten zu ver­ar­bei­ten und mit geball­tem Hun­ger zu bekämp­fen. Hin­ter HOLYCRAB! steht ein klei­nes Team mit einer inno­va­ti­ven Idee für ein loka­les Pro­blem – die per­fek­te Ein­satz­mög­lich­keit für eine .ber­lin-Inter­net­adres­se! Auf der Inter­net­sei­te wird die skur­ri­le Idee in ein schi­ckes Design gegos­sen – und auch den schnu­cke­li­gen Foodtruck der Fir­ma kann man hier anfor­dern. Auf den gut gepfleg­ten Social Media Kanä­len bei Face­book, Twit­ter und Insta­gram gibt es aktu­el­le Infor­ma­tio­nen und Stand­or­te des Foodtrucks – und natür­lich wird so ganz neben­bei auch die .ber­lin-Adres­se kom­mu­ni­ziert. Wie es sich für einen wasch­ech­ten dot­Ber­li­ner des Monats gehört, wird selbst­ver­ständ­lich auch die Email­adres­se mit Ber­lin-Bezug genutzt. Alle Fra­gen kön­nen so direkt an hello@holycrab.berlin geschickt wer­den. Du willst auch lecke­re, fang­fri­sche Krab­ben mit­ten aus der Haupt­stadt pro­bie­ren? Dann schau rein unter www.holycrab.berlin.

Platz 2 – www.uhrwerk.berlin

Tick, Tack, Tock – Ber­lin ist die Stadt, die wirk­lich nie­mals schläft. Irgend­je­mand ist immer auf dem Weg: zur Arbeit, zur nächs­ten Par­ty oder zum Spä­ti. Auf www.uhrwerk.berlin zollt die Uhren­ma­nu­fak­tur Uhr­werk die­ser beson­de­ren Ver­bin­dung zwi­schen Zeit und Haupt­stadt Tri­but und ver­bin­det in ihren ele­gan­ten Pro­duk­ten zeit­lo­ses Design und die ganz gro­ße Lie­be zur Metro­po­le an der Spree. Ein klei­ner Fern­seh­turm kürt jede der schnör­kel­los gestal­te­ten Arm­band­uh­ren und nimmt keck den Platz an der Sechs ein. Die .ber­lin-Inter­net­adres­se ist vor­bild­lich kna­ckig kurz und kom­mu­ni­ziert trotz­dem klar die wich­tigs­ten Merk­ma­le des Unter­neh­mens. Hin­zu gesel­len sich Social Media Auf­trit­te bei Face­book und Insta­gram, die regel­mä­ßig mit neu­en Infor­ma­tio­nen und Designs bespielt wer­den. Alle Fans elek­tro­ni­scher Post kön­nen bei der .ber­lin-E-Mail-Adres­se hello@uhrwerk.berlin ihre Fra­gen und Anre­gun­gen los­wer­den. Wenn Du dich selbst oder ande­re dem­nächst mit einem ech­ten Ber­li­ner Zeit­mes­ser beschen­ken möch­test, schau unter www.uhrwerk.berlin vorbei.

Platz 3 – www.sommerlust.berlin

End­lich Som­mer, end­lich wie­der drau­ßen sit­zen und die Son­ne genie­ßen! Unser dot­Ber­li­ner www.sommerlust.berlin ver­sprüht nicht nur im Namen jede Men­ge ver­hei­ßungs­vol­len, som­mer­li­chen Flair, son­dern über­zeugt auch mit einer ent­zü­cken­den Inter­net­sei­te. Das Café Som­mer­lust bewir­tet Spa­zier­wü­ti­ge und Kuchen­fans im Pan­kower Schloss­park. Mit Blick auf das Schloss Schön­hau­sen gibt es nicht nur feins­ten Kaf­fee und herr­li­che Tor­ten, son­dern auch ein gemüt­li­ches Ambi­en­te. Die .ber­lin-Inter­net­adres­se und alle aktu­el­len Neu­ig­kei­ten und Aktio­nen wer­den auf der Face­book-Sei­te des Cafés kom­mu­ni­ziert. Fra­gen und Tor­ten­be­stel­lun­gen nimmt das Team gern unter post@sommerlust.berlin ent­ge­gen. Wenn Du dei­nen nächs­ten Som­mer­spa­zier­gang pla­nen und Pan­kow ent­de­cken möch­test, lass dir www.sommerlust.berlin nicht entgehen.