Wie Such­ma­schi­nen die geo­gra­phi­sche Domains, ins­be­son­de­re die neu­en .ber­lin-Domains bewer­ten, zählt zu den span­nen­den Fra­gen für die neu­en Domain-Endun­gen. Die Such­ma­schi­nen-Spe­zia­lis­ten der Ber­li­ner Search­metrics GmbH haben nun erst­mals eine Ana­ly­se des Ran­kings von .ber­lin-Domains durch­ge­führt und in ihrem Blog ver­öf­fent­licht. Die Ergeb­nis­se, die durch wei­te­re Ana­ly­sen bestä­tigt wer­den soll­ten, deu­ten klar dar­auf hin, dass die Haupt­stadt-Domains bei loka­len Suchen bes­ser gerankt wer­den als Domains mit ande­ren Endungen.

Die Aus­wer­tung des Goog­le-Ran­kings der .ber­lin-Domains zeigt, dass die­se einen Vor­teil für Ran­kings bei loka­len Anfra­gen aus dem Raum Ber­lin bie­ten. Im Schnitt ergibt sich dar­aus eine um den Fak­tor 1,18 bes­se­re Posi­ti­on in den Suchergebnissen.

Als Erklä­rung lässt sich anfüh­ren, dass Goog­le die Top-Level-Domain als Indi­ka­tor für die Rele­vanz ansieht.

Rankingunterschiede lokal vs. nicht-lokal