Ende 2013 sol­len neue Inter­net-Adres­sen unter .ber­lin end­lich ver­füg­bar sein; inzwi­schen sind bei ver­schie­de­nen Regis­tra­ren bereits mehr als 80.000 unver­bind­li­che Vor­re­ser­vie­run­gen für .ber­lin ein­ge­gan­gen. Die Ber­li­ner Hand­werks­kam­mer nimmt dies zum Anlass, mit einer Ver­an­stal­tung unter dem Titel „dot­BER­LIN ist da und nun?” über den bevor­ste­hen­den Launch von .ber­lin zu informieren.

Anders als der Titel der Ver­an­stal­tung sug­ge­riert, ist der Launch einer loka­len Top-Level-Domain jedoch kein Grund zur Rat­lo­sig­keit. Im Gegen­teil: Ein Domain­na­me ist unver­zicht­ba­rer Bestand­teil einer jeden Mar­ke­ting­stra­te­gie, er dient der mög­lichst kla­ren Iden­ti­fi­zie­rung der Inter­net­prä­senz eines Unter­neh­mens. Der Nut­zen einer loka­len Domain wie .ber­lin liegt dabei auf der Hand: Wer in Ber­lin unter­neh­me­risch aktiv ist, der kann dies kaum bes­ser anzei­gen als mit einer .ber­lin-Domain.

Bereits vor­han­de­ne Domains unter .de oder ande­ren Top-Level-Domains ste­hen dem in kei­ner Wei­se ent­ge­gen; im Gegen­teil wir­ken sich zusätz­li­che Domain­na­men ver­stär­kend für die Auf­find­bar­keit spe­zi­fi­scher Inter­net­an­ge­bo­te aus. Domains sind damit nicht nur ein uner­läss­li­ches Ver­triebs­mit­tel, son­dern die­nen auch dem Schutz des Unter­neh­mens­na­mens. Sie hel­fen dabei, Pro­duk­te, Dienst­leis­tun­gen und Unter­neh­men für poten­zi­el­le Kun­den greif­bar zu machen. Jede regis­trier­te Domain trägt des­halb dazu bei, ein Unter­neh­men und sei­ne Ange­bo­te bes­ser auf­find­bar zu machen.

Zu die­sen stra­te­gi­schen Fra­gen wie auch zu ganz prak­ti­schen Ver­fah­rens­fra­gen rund um .ber­lin wer­den bei der Ver­an­stal­tung Dirk Kri­schenow­ski, Grün­der und Geschäfts­füh­rer der dot­BER­LIN GmbH & Co. KG, Hel­ga Krü­ger, Geschäfts­füh­re­rin des Regis­trars http.net, sowie Uwe Sta­che, BB-ONE.net Ltd., informieren.

Die Ver­an­stal­tung wird von „eBusi­ness-Lot­se Ber­lin” in Koope­ra­ti­on mit der Hand­werks­kam­mer Ber­lin und der IHK Ber­lin durch­ge­führt. Die Teil­nah­me an der Ver­an­stal­tung ist kos­ten­frei, eine Anmel­dung ist jedoch erforderlich.

Ver­an­stal­tungs­ort:

Hand­werks­kam­mer Berlin
Bil­dungs- und Tech­no­lo­gie­zen­trum (BTZ)
Gro­ßer Saal
Mehring­damm 14
10961 Berlin

Uhr­zeit: 17:00 – 20:00, Ein­lass ab 16:30