Hauptstadt-Domain .berlin gibt bisher gesperrte Namen frei

Berlin, 16.01.2015 – Seit dem Start der Hauptstadt-Domain .berlin im März 2014 waren gut 18.000 .berlin-Domains auf Grund von Vorgaben der Internetverwaltungs-Organisation ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) gesperrt. Ab dem 21.01.2015 um 12:00 Uhr Ortszeit werden diese  Namen frei gegeben, wie der Betreiber von .berlin, die dotBERLIN GmbH & Co. KG, heute mitteilt.

Damit können nun viele interessante .berlin-Domains für Webseiten oder Email-Adressen registriert werden. Ausstellern und Besuchern der heute beginnenden Internationalen Grünen Woche stehen beispielsweise Domains wie pinot.berlin, spätlese.berlin, brotzeit.berlin, cookingclub.berlin oder sogar kruemelmonster.berlin für Web-Projekte rund um die Themen Essen & Trinken zur Verfügung. Wer nicht bis zum 21.01. warten will, kann auch jetzt schon eine passende Domain wie z.B.  sauvignon.berlin, landbrot.berlin, makrone.berlin oder cocktail-bars.berlin finden.

Bekannte Berliner Unternehmen aus dem Bereich Essen & Trinken wie www.butterstulle.berlin, www.eisheilige.berlin, www.weinkeller.berlin und www.mampe.berlin nutzen bereits ihre .berlin-Domains.

Berliner können die frei werdenden .berlin-Domains bei 1&1 unter http://hosting.1und1.de/berlin-domain, bei Strato unter https://www.strato.de/domains/, bei united-domains unter https://www.united-domains.de/berlin-domain/ und anderen spezialisierten Registraren registrieren, die auch weitere Dienste wie Webbaukästen und Email-Konten für die Nutzung der Domains anbieten. Eine Übersicht der Anbieter findet sich unter http://dot.berlin/partner; eine Liste der frei werdenden Namen kann unter http://dot.berlin/sites/dot.berlin/files/dokumente/berlin-name-collision-release-list.pdf herunter geladen werden.