Nach­dem ges­tern eine fran­zö­si­sche Jour­na­lis­tin behaup­tet hat­te, dass .ber­lin Domains € 30 im Jahr kos­ten wer­den  (mit uns hat­te sie lei­der nicht gespro­chen), zog das eine klei­ne Wel­le von Kom­men­ta­ren und Tweets nach sich.

Dan­kens­wer­ter­wei­se hat dies einer ihrer fran­zö­si­schen Kol­le­gen heu­te  wie­der gera­de gerückt und noch ein­mal klar gestellt, dass es bei neu­en Top-Level-Domains kei­nen Fest­preis geben kann, da die­ser von den Regis­tra­ren fest­ge­legt wird.

Ein Blick auf unse­re FAQ-Lis­te und eine Über­set­zung mit den Goog­le-Spracht­ools hät­te im Übri­gen aus­ge­reicht, um sich zu informieren:

Die .ber­lin-Domains wer­den etwa so viel kos­ten wie eine .de, .com oder .eu-Domain heu­te, das sind je nach Inter­net-Pro­vi­der, bei dem man Kun­de ist, zwi­schen € 20–80 pro Jahr. Regis­trie­ren wird man .ber­lin-Domains vor­aus­sicht­lich bei gän­gi­gen Inter­net-Pro­vi­dern, dazu zäh­len z.B. Stra­to, http.net, Key Sys­tems, Inter­net­Wire usw.