cartagena-logo-187x97Das 39. ICANN Mee­ting in Car­ta­ge­na, Kolum­bi­en, ist am Frei­tag mit einem signi­fi­kan­ten Fort­schritt, aber noch kei­ner end­gül­ti­gen Fest­le­gung auf den Start­zeit­punkt der Ein­füh­rung neu­er gene­ri­scher Top-Level-Domains zu Ende gegangen.

Die Dis­kus­sio­nen zu zen­tra­len The­men des Bewer­ber­hand­buchs (App­li­cant Gui­de­book) wie dem Schutz von Mar­ken­rech­ten und den tech­ni­schen und wirt­schaft­li­chen Aus­wir­kun­gen hat das ICANN-Board per Beschluss been­det. Aus­ste­hend ist eine wei­te­re Dis­kus­si­on u.a. zum Schutz geo­gra­phi­scher Namen mit dem Regie­rungs­ver­tre­ter­gre­mi­um GAC, die auf einem spe­zi­el­len gemein­sa­men Arbeits­mee­ting im Febru­ar zu abschlie­ßen­den Ergeb­nis­sen füh­ren soll.

Der Bewer­bungs­start dürf­te sich damit nur um maxi­mal 4–8 Wochen ver­zö­gern, was auch der Dra­ma­tur­gie des gesam­ten Pro­zes­ses ent­ge­gen­kommt. So könn­te ICANN CEO und Pre­si­dent Rod Beck­strom beim kom­men­den Mee­ting in San Fran­cis­co (13.–18. März) vor einem welt­wei­ten Publi­kum die Erfül­lung von drei wich­ti­gen Auf­ga­ben sei­ner bis­lang ein­jäh­ri­gen Tätig­keit vor­tra­gen kön­nen: Der Abschluss eines neu­en Ver­tra­ges mit der US-Regie­rung (Affir­ma­ti­on of Com­mitt­ments, AoC), die Ein­füh­rung der IDN ccTLDs in zahl­rei­chen neu­en Spra­chen sowie den Start einer neu­en Run­de für gTLDs. Zudem kann dann auch die gesam­te Sili­con Val­ley-Com­mu­ni­ty den Start­schuss für neue TLDs vor der Haus­tür mit ver­fol­gen und inves­tie­ren. Rod Beck­strom hat sein zen­tra­len Wohn- und Büro­sitz übri­gens auch im Sili­con Val­ley. Auch der Chair­man des ICANN-Direk­to­ri­ums Peter Den­ga­te-Thrush dürf­te vor dem Aus­lau­fen sei­nes Ver­trags dar­auf Wert legen, dass er dafür gesorgt hat, dass der Namens­raum im Inter­net end­lich so erwei­tert wer­den kann wie es ICANN’s Mis­si­on vorsieht.

Mei­ne Rede im Public Forum zum The­ma reih­te sich in ein Kon­zert von For­de­run­gen ein, die das ICANN-Board dann am nächs­ten Tag zumin­dest teil­wei­se erfüllte:

dirk-public-forum-cartagena„Good after­noon, ladies and gen­tle­men. My name is Dirk Kri­schenow­ski and I’m spea­king on behalf of the dot Ber­lin top-level domain pro­ject. My first points regard the dif­fe­rence bet­ween wish and rea­li­ty in the gTLD pro­cess. In ICANN’s bylaws, Sec­tion 2, Core Values, Para­graph 9 as writ­ten: „Acting with a speed that is respon­si­ve to the needs of the Inter­net …” While the num­ber of domain names from the foun­da­ti­on of ICANN in 1998 to today has grown over 5,000% to more than 200 mil­li­on domain names, the num­ber of new gTLDs has been grown only around 14. 14 is not the speed of the Inter­net. The­re­fo­re, I call the board of direc­tors to set free the power of the inno­va­ti­on of new TLDs with the intro­duc­tion of new TLDs and appro­ve the gui­de­book tomor­row on Friday.

My second point regards the app­li­ca­ti­ons for capi­tal city names whe­re we asked for a uni­ver­sal pro­tec­tion of capi­tal city names against bad-faith actors. Even if we have the sup­port of a non-objec­tion let­ter from our government for dot Ber­lin, ano­t­her app­li­cant with a con­fu­sin­gly simi­lar string to dot Ber­lin may direct dot Ber­lin into an auc­tion. I think the pro­vi­si­on of a uni­ver­sal pro­tec­tion of capi­tal city names can easi­ly be added with con­sent to the app­li­cant guidebook.”