Die Ber­li­ner Wirt­schafts­kon­fe­renz „Crea­ting Urban Tech” am 30. Mai 2016 im Kos­mos neh­men wir als Anlass, dass Tech­no­lo­gien und Infra­struk­tu­ren für wach­sen­de Städ­te auch immer das The­ma Kom­mu­ni­ka­ti­on beinhal­ten müs­sen. Wie .ber­lin ist Teil der Smart City Ber­lin sein kann, wer­den wir daher per­sön­lich erläutern.

Smart City nutzt digi­ta­le Anwendungen

Trend- und Zukunfts­for­scher Chris­ti­an Rauch sagt dazu, dass die dyna­mi­sche Ent­wick­lung des Inter­net und der Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on einen rie­si­gen Zukunfts­markt für inno­va­ti­ve Anwen­dun­gen eröff­net, die nur intel­li­gent genug auf die Bedürf­nis­se und moder­nen Lebens­wel­ten der Men­schen sowie auf neue Busi­ness­an­for­de­run­gen reagie­ren müs­sen. So avan­cie­ren Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gien zum Trei­ber für wirt­schaft­li­ches Wachs­tum. Sie bie­ten in den kom­men­den Jahr­zehn­ten viel­fa­che Anknüp­fungs­punk­te für inte­grier­te Dienst­leis­tun­gen und neue Geschäftsmodelle.

Der Begriff „Smart City” ist nicht klar defi­niert, bil­det aber den Sam­mel­be­griff für tech­ni­sche, wirt­schaft­li­che und gesell­schaft­li­che Inno­va­tio­nen mit dem Ziel das städ­ti­sche Leben nach­hal­ti­ger und lebens­wer­ter zu gestal­ten und gleich­zei­tig Lösun­gen für urba­ne Her­aus­for­de­run­gen, wie Umwelt­ver­schmut­zung, den demo­gra­phi­schen Wan­del oder Bevöl­ke­rungs­wachs­tum zu ent­wi­ckeln. Als „Smart” wer­den dabei Smart Eco­no­my (Wirt­schaft), Smart Peop­le (Bevöl­ke­rung), Smart Gover­nan­ce (Ver­wal­tung), Smart Mobi­li­ty (Mobi­li­tät), Smart Envi­ron­ment (Umwelt) und Smart Living (Leben) genannt (Gif­fin­ger et al, 2007).

Digi­ta­le Infra­struk­tur wie .ber­lin unter­stützt Smart City Berlin

Da leis­tungs­fä­hi­ge digi­ta­le Infra­struk­tu­ren der Schlüs­sel zur Smart City sind, spielt die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­in­fra­struk­tur von Domain-Endun­gen wie .de, .com oder .ber­lin eben­falls eine wich­ti­ge Rol­le, da sie Enab­ler für eine Viel­zahl von Anwen­dun­gen sind.