Ein Blick in die Politik: dotBERLIN im Abgeordnetenhaus Berlin

dotBERLIN Berliner Abgeordnetenhaus

Am 09. Dezember 2020 fand die 61. Sitzung des Ausschusses für Europa- und Bundesangelegenheiten, Medien im Abgeordnetenhaus Berlin statt, bei der unser Geschäftsführer Dirk Krischenowski als Gast eingeladen wurde. Es entstand eine abwechslungsreiche und spannende Diskussion über die Möglichkeiten einer weiteren Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung und der .berlin-TLD, Internetsicherheit und die Kiezhelden-Initiative.

Diskussion im Abgeordnetenhaus: dotBERLIN und Internetsicherheit

Zu Beginn der Sitzung wurden unsere Maßnahmen im Bereich Internetsicherheit vorgestellt. Mit unserer selbst entwickelten Lösung können wir unsere rund 50.000 Domains täglich auf technischen Missbrauch überprüfen. Dazu gehören die Verbreitung von Malware, Phishing und Spam, die wir so effektiv bekämpfen können. Eine inhaltliche Prüfung von Domains liegt nicht in unserer Verantwortung und auch nicht in unseren Möglichkeiten, so dass die Abschaltung von Domains in diesem Bereich ausschließlich gemeinsam mit Strafverfolgungsbehörden erfolgt. In unserem jährlichen Transparenzbericht legen wir Anfragen von Behörden und unseren Umgang mit diesen Anfragen und der Herausgabe von Daten offen.

Trotzdem haben wir in den letzten Monaten ein gesondertes Screening von Domains mit den Begriffen „Corona“ und „Covid“ durchgeführt, weil wir aus Erfahrung wissen, dass in Krisenzeiten die Internetsicherheit besonders gefährdet ist. Glücklicherweise haben wir keine schädlichen Domains entdecken können, sondern waren im Gegenteil über hilfreiche und sinnvolle .berlin-Domains zum Thema erfreut.

Stadtleben und dotBERLIN

Im Verlauf der Diskussion im Ausschuss im Abgeordnetenhaus wurden immer wieder auch die Verbindungen zwischen Stadtverwaltung und dotBERLIN angesprochen. Viele der Teilnehmenden sahen ein besonderes Potenzial in der .berlin-Endung, da sie einfache, kurze und einprägsame Domain-Namen ermöglicht. Auch sind wir als Unternehmen, das sich mit dem Internet und seiner Infrastruktur beschäftigt, ein wichtiger Partner für die Digitalisierung des städtischen Lebens. Die Modernisierung der Verwaltung und die Bildung einer digitalen Identität der Stadt liegt uns am Herzen. Eine gelungene Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Stadt-Endung sehen wir bei .nrw oder .köln, bei denen bereits zahlreiche Webseiten wie www.wirtschaft.nrw oder www.kultur.koeln entstanden sind.

Im Gespräch wurde Dirk Krischenowski außerdem auf die Kiezhelden-Initiative angesprochen, die wir vor knapp zwei Jahren gegründet haben. Für uns ist der Standort, den wir im Namen tragen und den wir mit unseren Domains vertreten, nicht nur ein Name. Wir haben unter www.kiezhelden.berlin ein Portal aufgebaut, das mit einer Karte und zahlreichen Aktionen – wie beispielweise unserer Kiezhelden-Box – für die Stärkung der Läden in den Berliner Kiezen kämpft, die für uns das Berliner Lebensgefühl ausmachen.

Wenn Du Dich weiter für die Diskussion im Ausschuss interessierst, kannst Du das vollständige Protokoll der Sitzung mit allen Wortbeiträgen anschauen. Wenn Du es lieber mit weniger Textfülle magst, gibt es hier noch die Aufzeichnung der Sitzung: