Am 25. August 2022 kamen wir beim Fes­ti­val der Nach­hal­tig­keit der IHK Ber­lin mit über 1.000 enga­gier­ten Vertreter*innen Ber­li­ner Unter­neh­men zusam­men. Mit mehr als 50 wei­te­ren Speaker*innen dis­ku­tier­ten wir Ansät­ze für eine Wirt­schaft der Zukunft. Alle Anwe­sen­den beschäf­tig­te ins­be­son­de­re zwei Fra­gen: Wie setz­ten wir Nach­hal­tig­keit kon­se­quent in allen Berei­chen der ESG-Kri­te­ri­en – Envi­ron­ment, Social, Gover­nan­ce – in die Pra­xis um? Und wel­che lang­fris­ti­gen Visio­nen ver­bin­den wir damit?

Unse­re Geschäfts­füh­re­rin bei der Podi­ums­dis­kus­si­on „Stadt der Zukunft”

Unse­re Geschäfts­füh­re­rin Kat­rin Ohl­mer teil­te ihre zukünf­ti­ge Vor­stel­lung für Ber­lin mit dem Publi­kum: „Ber­lin soll wie­der zum Dorf wer­den – weg von einem Raum, der uns vor­schreibt, wie wir leben, hin zu einem natür­li­chen, sozia­len Umfeld, das wir selbst gestal­ten.” Ande­re Podi­ums­gäs­te taten es ihr gleich. Mit so vie­len Visio­nen im Kopf gin­gen die Besucher*innen am Ende opti­mis­ti­scher nach Hause.

Inno­va­ti­ve Ideen und Impul­se in ent­spann­ter Atmosphäre

Das inno­va­ti­ve Kon­zept der Ver­an­stal­tung schaff­te eine pro­duk­ti­ve Atmo­sphä­re: Die Klang­ku­lis­se im Lud­wig-Ehr­hard-Haus der IHK-Ber­lin erin­ner­te regel­recht an einen Bie­nen­sch­arm. Über­all ange­reg­te Gesprä­che, Podi­um­s­bei­trä­ge sowie par­al­lel lau­fen­de Vor­trä­ge und Work­shops. Fra­gen, Ideen und Lösun­gen spru­del­ten unent­wegt. Der Wunsch nach Zusam­men­ar­beit und Ver­än­de­rung lag spür­bar in der Luft.

Und das alles pas­sier­te in voll­kom­men ent­spann­ter Atmo­sphä­re auf drei Eta­gen. Halb lie­gend auf Kis­sen oder sit­zend auf Papp­kar­tons lausch­ten eini­ge Teilnehmer*innen hoch­ka­rä­ti­gen Key­notes. Par­al­lel schlen­der­ten man­che an den Unter­neh­mer­ti­schen mit nach­hal­ti­gen Pro­duk­ten vor­bei, schlemm­ten zwi­schen­drin am Bio-Food-Truck und hör­ten dann Vor­trä­ge im Green, Social oder Growth Space. Die berühm­te Qual der Wahl stell­te kei­ne Hür­de dar, denn nie­mand stör­te sich an einem hier und da mal reinschnuppern.

Unser ESG-Work­shop beim Fes­ti­val der Nachhaltigkeit

Nach so viel Input ging es um kon­kre­te Pra­xis. Unser Work­shop „Nach­hal­tig­keit ist nichts für KMUs? Nichts da!“ traf bei den etwa 30 teil­neh­men­den Per­so­nen merk­lich einen Nerv. Sie haben das The­ma für ihr Unter­neh­men längst auf dem Schirm und kön­nen wei­te­re Schrit­te kaum abwar­ten. In unse­ren Ohren klin­gen im Nach­gang noch her­aus­ra­gen­de Gesprä­che: Über geleb­te Nach­hal­tig­keit statt Green­wa­shing, per­sön­li­che Grün­de für ein Umden­ken und einen regel­rech­ten Strom geeig­ne­ter ESG-Maßnahmen. 

Und bei so viel Gesche­hen gab es beim Fes­ti­val eine Men­ge High­lights zu foto­gra­fie­ren, so dass wir  Dir all die ande­ren schö­nen Momen­te nicht vor­ent­hal­ten wol­len. Die Sena­to­rin für Umwelt, Mobi­li­tät, Ver­brau­cher- und Kli­ma­schutz Bet­ti­na Jarasch war zum Bei­spiel unter den Keynotespeaker*innen.

Wenn Du nach­le­sen willst, was wir in Sachen Nach­hal­tig­keit schon umge­setzt haben, schau doch mal in unse­re Nach­hal­tig­keits­re­ports.