Als lang­jäh­ri­ges Mit­glied der Inter­es­sen­ver­tre­tung der Unter­neh­men bei ICANN, der so genann­ten Busi­ness Con­sti­tu­en­cy, haben wir ges­tern unse­re Kon­tak­te bei einer der hoch­ka­rä­tigs­ten Ver­an­stal­tun­gen des ICANN-Mee­tings wei­ter vertieft.

Anwe­send war beim Emp­fang fast das gesam­te ICANN-Board, Regie­rungs­ver­tre­ter aus mehr als zwei Dut­zend Län­dern und Unter­neh­men wie Yahoo, Nokia, Sie­mens, Face­book, HSBC, Deut­sche Tele­kom, Veri­zon und Veri­zon sowie eini­ge gro­ße Anwaltskanzleien.

Wir konn­ten mit den Teil­neh­mern u.a. den Schutz von geis­ti­gen Eigen­tums­rech­ten und die neu­es­ten Ent­wick­lun­gen im Bewer­ber­hand­buch dis­ku­tie­ren, und so unse­re Posi­ti­on in der ICANN-Com­mu­ni­ty und für unser Bewer­bung um die .ber­lin Top-Level-Domain wei­ter festigen.