• Über­blick zur Nach­hal­tig­keits­ar­beit im Jahr 2019
  • Hand­lungs­fel­der: „Öko­no­mie“, „Öko­lo­gie“ sowie „Team und sozia­les Engagement“
  • Ziel: bis 2025 kom­plett nach­hal­tig betrie­be­nes Unternehmen

Ber­lin, 26.05.2020 – Als ers­te deut­sche Betrei­be­rin einer Top-Level-Domain hat dot­BER­LIN heu­te ihren Nach­hal­tig­keits­re­port ver­öf­fent­licht. dot­BER­LIN ver­wal­tet die Inter­net-Endung .ber­lin, unter der rund 50.000 Domains regis­triert sind. Im Report zeigt sie trans­pa­rent und nach­voll­zieh­bar auf, wie Nach­hal­tig­keit in den zen­tra­len Hand­lungs­fel­dern „Öko­no­mie“, „Öko­lo­gie“ sowie „Team und sozia­les Enga­ge­ment“ umge­setzt und vor­an­ge­trie­ben wird. Ziel von dot­BER­LIN ist es, bis 2025 ein kom­plett nach­hal­tig betrie­be­nes Unter­neh­men zu sein.

„Als Ber­li­ner Unter­neh­men haben wir eine beson­de­re Ver­ant­wor­tung für unser Team, unse­re Kun­den und unse­re Stadt“, sagt dot­BER­LIN-Geschäfts­füh­rer Dirk Kri­schenow­ski. „Das The­ma Nach­hal­tig­keit ist für uns nicht neu. Wir arbei­ten schon seit vie­len Jah­ren in eini­gen Berei­chen umwelt­be­wusst und nach­hal­tig. Nach vie­len klei­ne­ren Schrit­ten war es für uns an der Zeit, einen ent­schei­den­den Schritt wei­ter­zu­ge­hen und das gesam­te Unter­neh­men auf Nach­hal­tig­keit aus­zu­rich­ten.“ Mit dem Report möch­te dot­BER­LIN auch Vor­bild in ihrer Bran­che sein und ande­re Unter­neh­men zu nach­hal­ti­gem Han­deln anregen.

Ein beson­de­res Augen­merk liegt dabei auf Daten­schutz und IT-Sicher­heit: dot­BER­LIN gibt Aus­kunft dar­über, wie sie den siche­ren und aus­fall­frei­en Betrieb ihrer Domain-Endung gewähr­leis­tet und wie sie mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten umgeht. Wich­tig ist dar­über hin­aus die Stär­kung der loka­len Wirt­schaft – aber auch die För­de­rung der Gesund­heit der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sowie der Chan­cen­gleich­heit und Diver­si­tät. In den Mit­tel­punkt ihrer Akti­vi­tä­ten in der Stadt stellt dot­BER­LIN sozia­les Enga­ge­ment: Im Okto­ber 2018 wur­de die Initia­ti­ve Kiez­hel­den (www.kiezhelden.berlin) ins Leben geru­fen, die Ber­li­ne­rin­nen und Ber­li­nern loka­le Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten vor­stellt und so in das Bewusst­sein bringt. Das Ziel: Weni­ger Online-Bestel­lun­gen – und damit weni­ger Ver­pa­ckungs­müll und CO2-Emis­sio­nen durch Lieferwagen.

Ins­ge­samt ori­en­tiert sich der Nach­hal­tig­keits­re­port an den Hand­lungs­fel­dern des Glo­bal Repor­ting Insti­tu­te (GRI), dem welt­weit am meis­ten genutz­ten Rah­men­werk der Nach­hal­tig­keits­be­richt­erstat­tung. Außer­dem unter­stützt dot­BER­LIN die 17 Nach­hal­tig­keits­zie­le der Ver­ein­ten Natio­nen, die eine nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung in öko­lo­gi­scher, öko­no­mi­scher und sozia­ler Hin­sicht umfas­sen. Beson­ders in den Fokus stellt dot­BER­LIN unter ande­rem „Ziel 8 – Men­schen­wür­di­ge Arbeit und Wirt­schafts­wachs­tum“, „Ziel 9 – Indus­trie, Inno­va­ti­on und Infra­struk­tur“ und „Ziel 11 – Nach­hal­ti­ge Städ­te und Gemeinden“.

Den voll­stän­di­gen Nach­hal­tig­keits­re­port von dot­BER­LIN fin­den Sie zum Down­load unter: https://dot.berlin/nachhaltigkeit/