Kai­ro, 05.11.2008 – Initia­ti­ven für City-Top-Level-Domains grün­den Inter­es­sen­ver­tre­tung bei ICANN: Das 33. ICANN-Mee­ting, das noch bis zum 7.11.2008 läuft, wird von der Dis­kus­si­on über den Richt­li­ni­en­ent­wurf für die Ein­rich­tung neu­er gene­ri­scher Top-Level-Domains geprägt. Als beson­ders viel­ver­spre­chen­de und sinn­vol­le Erwei­te­rung des Namens­rau­mes wer­den dabei zuneh­mend eige­ne TLDs für Städ­te (cityTLDs) gese­hen. So haben in Kai­ro mit den Initia­ti­ven für .ham­burg und .bcn (Bar­ce­lo­na) zwei wei­te­re Bewer­ber erst­mals öffent­lich ihre Plä­ne für die Ein­rich­tung eige­ner Namens­räu­me für ihre Städ­te vorgestellt.

Unge­ach­tet der unter­schied­li­chen Betrei­ber­mo­del­le der betei­lig­ten Initia­ti­ven für City-Top-Level-Domains haben die­se eine gan­ze Rei­he gemein­sa­mer Inter­es­sen und Her­aus­for­de­run­gen bei der Gestal­tung des Namens­rau­mes. Da die­se Beson­der­hei­ten bis­her in den ver­schie­de­nen Sta­ke­hol­der­grup­pen bei ICANN nicht adäquat reprä­sen­tiert sind, haben die Initia­ti­ven für .ber­lin, .bcn (Bar­ce­lo­na), .ham­burg, .nyc und .paris sich zu der Grün­dung einer eige­nen Inter­es­sen­grup­pe ent­schlos­sen. Wel­chen Sta­tus die Grup­pe inner­halb von ICANN anstrebt, ist bis­her offen. Dies gab Dirk Kri­schenow­ski, Grün­der und Geschäfts­füh­rer von dot­BER­LIN, heu­te bei der öffent­li­chen Ver­samm­lung des GNSO-Coun­cils (Gene­ric Names Sup­por­ting Orga­ni­sa­ti­on) bekannt.

Kri­schenow­ski kün­dig­te wei­ter an, dass die neue Grup­pe abge­stimm­te Kom­men­ta­re zu dem vor­lie­gen­den Ent­wurf der Bewer­bungs­richt­li­ni­en ver­fas­sen wird. Ins­be­son­de­re die Punk­te Zeit­pla­nung, Kos­ten und das vor­ge­se­he­ne Bewer­tungs­sys­tem für die Bewer­bun­gen sto­ßen bei der cityTLD-Grup­pe auf Kritik.