Die von ICANN in Auf­trag gege­be­ne Stu­die zu den wirt­schaft­li­chen Aus­wir­kun­gen der Ein­füh­rung neu­er TLDs für Unter­neh­men und Inter­net­nut­zer kommt zu einer gan­zen Rei­he von vor­her­seh­ba­ren Ergeb­nis­sen, die bei der Bewer­tung fast jeder Inno­va­ti­on genannt wer­den, ganz nach den bekann­ten Zita­ten von IBM „Ich den­ke, daß es einen Welt­markt für viel­leicht fünf Com­pu­ter gibt” oder von Micro­soft „640K soll­te genug für jeder­mann sein”. Aus die­sem Grund gibt es auch zahl­rei­che wirk­lich frag­wür­di­ge Aus­sa­gen der Studie.

Ich habe der Ver­ständ­lich­keit hal­ber daher die Ein­füh­rung neu­er Domai­nen­dun­gen ein­fach ein­mal mit der neu­er Joghurts ver­gli­chen. Bei­spiels­wei­se wür­de sich dann Para­graph 107 so lesen:

Die Ein­füh­rung neu­er Joghurts könn­te zu höhe­ren Kos­ten für Ver­brau­cher füh­ren, ins­be­son­de­re dann wenn Ver­brau­cher im Super­markt län­ger brau­chen um einen gewünsch­ten Joghurt zu fin­den oder wenn die Wahr­schein­lich­keit erhöht wird, dass Ver­brau­cher ande­re Joghurts kau­fen, als sie eigent­lich wol­len. Die Kos­ten set­zen sich zusam­men aus der ver­län­ger­ten Zeit bis zum Auf­fin­den des rich­ti­gen Joghurts, aber auch kör­per­li­chen Schä­den durch Joghurts, die man irr­tüm­lich gekauft hat (z.B. Durch­fall durch Süss­stof­fe oder pro­bio­ti­sche Joghurts oder All­er­gien durch Inhalts­stof­fe) oder das Erwer­ben gefälsch­ter Joghurts die so aus­se­hen wie das Original.

http://www.icann.org/en/topics/new-gtlds/economic-analysis-of-new-gtlds-16jun10-en.pdf