Die Coro­na-Epi­de­mie hat ele­men­ta­re Aus­wir­kun­gen auf uns, unse­re Gesell­schaft und Wirt­schaft. Im Fokus steht wei­ter­hin, die Ver­brei­tung zu ver­lang­sa­men („Flat­ten the Cur­ve“), um die Gesund­heits­sys­te­me nicht zu über­for­dern. Par­al­lel dazu sorgt die Soli­da­ri­tät in der Bevöl­ke­rung dafür, dass Betrof­fe­ne – klei­ne Ein­zel­händ­ler, Solo-Selbst­stän­di­ge, Kul­tur­schaf­fen­de, Gas­tro­no­mie und die vie­len ande­ren – unter­stützt wer­den. Vie­le Web­sei­ten, die über das Virus auf­klä­ren, und Por­ta­le, die für Soli­da­ri­tät wer­ben, sind daher in den ver­gan­ge­nen Wochen ent­stan­den. Neben Domains, die für akti­ve Hilfs­an­ge­bo­te genutzt wer­den, gibt es zudem Domains die zwar regis­triert aber nicht genutzt wer­den. Des Wei­te­ren wer­den zusätz­lich Web­sei­ten ver­öf­fent­licht, die einen poten­ti­ell miss­bräuch­li­chen Zweck die­nen. Auf­grund des­sen haben wir uns ent­schlos­sen, ein Moni­to­ring von Coro­na- und Covi­d19-Domains zu machen.

Moni­to­ring von Coro­na– und Covid19-Domains

Wir moni­to­ren daher seit gut einem Monat regel­mä­ßig und auto­ma­ti­siert, wel­che Domains mit den Stich­wor­ten „Coro­na“ und „Covid“ regis­triert wer­den. Wir erhal­ten die Infor­ma­ti­on, wann sie bei wel­chem Regis­trar ange­mel­det wer­den. Wei­ter­hin fra­gen wir den Sta­tus der akti­ven Nut­zung ab.

Gute Bei­spie­le für Coro­na– und Covid19-Domains

Eini­ge Web­sei­ten bie­ten Hil­fe im Dschun­gel der teil­wei­se „über Nacht“ ent­stan­de­nen neu­en Regeln, Ver­ord­nun­gen und Buß­gel­der. Bun­des­län­der haben teil­wei­se unter­schied­li­che Rege­lun­gen auf­ge­setzt. In die­sem Wirr­warr hel­fen erfah­re­ne Anwäl­te, wenn ein Buß­geld droht, mit einer kom­pe­ten­ten Bera­tung, bei­spiels­wei­se unter www.corona-bussgeld.berlin und www.coronaentschädigung.berlin.

Web­sei­ten mit Tipps, Sta­tis­ti­ken und hilf­rei­chen Links wer­den nicht nur von öffent­li­chen Stel­len wie dem Robert-Koch-Insti­tut oder Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um ver­öf­fent­licht. Auch zahl­rei­che Pri­va­te tra­gen mit ihrem Enga­ge­ment und einer Web­sei­te dazu bei. Sie machen auf Hil­fen und Tipps auf­merk­sam wie bei­spiels­wei­se www.coronahelfer.berlin und www.coronaita24.berlin.

Pro­jek­te, die zwar nicht das Wort „Coro­na“ oder „Covid“ ent­hal­ten, aber den­noch ein Bei­spiel für bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment sind, sind www.helfen.berlin und www.unitedwestream.berlin.

Miss­brauch mit Coro­na- und Covid19-Domains

Ande­rer­seits gibt es auch eine Rei­he von Domains, die das Wort Coro­na oder Covid ent­hal­ten, aber nicht für soli­da­ri­sche Pro­jek­te ver­wen­det wer­den. Hier prü­fen wir regel­mä­ßig, ob die­se Domains miss­bräuch­lich ver­wen­det wer­den. Dazu könn­te zum Bei­spiel eine Web­sei­te gehö­ren, auf der man sich regis­trie­ren soll, die aber nur zum Ziel hat, per­sön­li­che Daten ein­zu­sam­meln, um die­se dann spä­ter zu missbrauchen.

Effi­zi­en­tes Moni­to­ring ergänzt Abuse-Management

Für das Moni­to­ring der Coro­na- und Covi­d19-Domains nut­zen wir das Dot­zon Abu­se­ma­nage­ment und ‑moni­to­ring­sys­tem. Es über­nimmt für uns auto­ma­ti­siert das Moni­to­ring und infor­miert uns auto­ma­tisch bei neu regis­trier­ten Domains. Eben­so soll­te eine die­ser Domains miss­bräuch­lich ver­wen­det wer­den, bei­spiels­wei­se für Phis­hin­g­at­ta­cken, Bot­nets oder den Ver­sand von Malware.

Mehr Infor­ma­tio­nen, Tipps und Rat­ge­ber rund um .ber­lin und Dei­ne Web­sei­te gibt es in unse­rem News­let­ter. Abon­nie­ren kannst Du ihn hier: dot.berlin/berlin-newsletter.