• beson­ders inter­es­sant für Stra­ßen­por­ta­le, Blogs oder Kiezinitiativen
  • adenaurplatz.berlin, sonnenallee.berlin oder oranienstrasse.berlin

Ber­lin, 08.12.2014 – www.strassendomains.berlin: Am Diens­tag, 9. Dezem­ber 2014 um 12 Uhr wer­den rund 16.500 Domains mit Ber­li­ner Stra­ßen- und Platz­na­men frei­ge­ge­ben. Domains wie adenauerplatz.berlin, sonnenallee.berlin oder oranienstrasse.berlin kön­nen ab dann für Web­sei­ten genutzt wer­den, teilt die dotBER­LIN GmbH & Co. KG, Betrei­ber der .berlin–Domain-Endung, mit.

„Die Ver­wen­dungs­mög­lich­kei­ten für Stra­ßen­na­men-Domains sind viel­fäl­tig, etwa für Stra­ßen- und Stadt­teil­fes­te, Bau- und Wohn­pro­jek­te, für Ein­kaufs­ge­mein­schaf­ten oder als Web­adres­se für Kul­tur- oder Sozi­al­ein­rich­tun­gen im Kiez“, erläu­tert Dirk Kri­schenow­ski, Geschäfts­füh­rer der dot­BER­LIN GmbH & Co. KG. „Des­halb sind sol­che Namen für Betrei­ber von Por­ta­len oder Blogs und für alle, die den Stand­ort ihrer Akti­vi­tä­ten digi­tal abbil­den möch­ten, aus­ge­spro­chen inter­es­sant. Ein Bei­spiel ist das Cor­bu­sier­haus im Ber­li­ner Westend, das ab sofort unter www.flatowallee16.berlin und www.haustechnik-corbusierhaus.berlin erreich­bar ist.“

Die Stra­ßen-Domains kön­nen nach dem „First come, first served”-Prinzip über die Ver­triebs­part­ner von dot­BER­LIN regis­triert wer­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es unter www.strassendomains.berlin. Dort ist auch eine Lis­te mit allen ver­füg­ba­ren Domains hinterlegt.

www.strassendomains.berlin